ADVA Ausblick aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.at übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.


Der Vorstand von ADVA Optical Networking erwartet für das Jahr 2017 im Jahresvergleich weiter steigende Umsatzerlöse im knapp zweistelligen Prozentbereich, die über dem durchschnittlichen Marktwachstum liegen. Unter dieser Annahme erwartet der Vorstand zudem, dass sich das Proforma Betriebsergebnis1 signifikant erhöhen und das Niveau des Geschäftsjahres 2015 sogar übersteigen wird. Die Nettoliquidität von ADVA Optical Networking hatte sich durch die im Januar 2016 abgeschlossene Akquisition von Overture im Vergleich zu den Höchstständen von 2015 reduziert. Der Vorstand erwartet jedoch bis zum Jahresende 2017 eine Erhöhung im unteren zweistelligen Millionenbereich. Der Konzern wird weiter selektiv in Produktentwicklung, Technologie und umsatzsteigernde Maßnahmen investieren. Zudem erwartet der Vorstand von ADVA Optical Networking aufgrund der fortwährenden Ausrichtung auf Innovation, Qualität und Service, dass die Kundenzufriedenheit gemessen am Net Promoter Score auch im laufenden Geschäftsjahr wieder ein hohes, positives Niveau von mindestens 40% erreichen wird.

Update 27.04.2017: ADVA Optical Networking rechnet in Q2 2017 mit Umsatzerlösen zwischen EUR 143 Millionen und EUR 153 Millionen sowie einem Proforma Betriebsergebnis zwischen 5% und 8% vom Umsatz. ADVA Optical Networking analysiert quartalsweise die Werthaltigkeit seiner immateriellen Vermögenswerte inklusive der aktivierten Entwicklungsprojekte auf Basis der erwarteten Geschäftsentwicklung. Bei ungünstigen Geschäftsaussichten könnten diese Überprüfungen in Q2 2017 und in den Folgequartalen zu nicht liquiditätswirksamen Aufwendungen führen, die in dieser Prognose nicht enthalten sind.

Update 20.07.2017: ADVA Optical Networking (ohne Berücksichtigung potentieller Akquisitionen) rechnet in Q3 2017 mit Umsatzerlösen zwischen EUR 120 Millionen und EUR 130 Millionen sowie einem Proforma Betriebsergebnis zwischen 2% und 5% vom Umsatz. ADVA Optical Networking analysiert quartalsweise die Werthaltigkeit seiner immateriellen Vermögenswerte inklusive der aktivierten Entwicklungsprojekte auf Basis der erwarteten Geschäftsentwicklung. Bei ungünstigen Geschäftsaussichten könnten diese Überprüfungen in Q3 2017 und in den Folgequartalen zu nicht liquiditätswirksamen Aufwendungen führen, die in dieser Prognose nicht enthalten sind. Das Unternehmen wird seine Geschäftsergebnisse für Q3 2017 am 26. Oktober 2017 bekannt geben.