JENOPTIK Ausblick aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.at übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.


„Unser Ausblick für 2017 ist auf Basis der aktuellen Konjunkturaussichten sowie der soliden Auftrags- und Projektpipeline positiv. Angesichts der nachhaltigen Weiterentwicklung des Konzerns, von einem technologiegetriebenen hin zu einem stärker kunden- bzw. marktorientierten Unternehmen, gehen wir im laufenden Geschäftsjahr von einem weiteren Umsatz- und Ergebniswachstums aus“, ergänzt Finanzvorstand Hans-Dieter Schumacher. „Die vorläufigen Zahlen 2016 bestätigen uns auf dem eingeschlagenen Weg in Richtung unserer kommunizierten Zielstellungen“, so Hans-Dieter Schumacher. Bis 2018 soll sich der Umsatz auf rund 800 Mio Euro – einschließlich kleinerer Akquisitionen – erhöhen und die EBIT-Marge bei etwa 10 Prozent liegen. Der Anteil des Umsatzes in unseren Fokusregionen Amerika und Asien/Pazifik soll dann zusammen auf über 40 Prozent des Konzernumsatzes steigen.

Update 11.05.2017: Nachdem die Entwicklung im 1. Quartal 2017 wie erwartet gut verlaufen ist, bestätigt der Vorstand der JENOPTIK AG seine im März 2017 veröffentlichte Prognose für das laufende Geschäftsjahr. Auf Basis der sehr guten Auftrags- und Projektpipeline geht der Vorstand 2017 von einem organischen Umsatz- und Ergebniswachstum aus. Der Konzernumsatz wird in einer Spanne zwischen 720 und 740 Mio Euro erwartet. Alle drei Segmente sollen zum Wachstum beitragen. Beim EBIT – auf Basis der fortgeführten Geschäftsbereiche – rechnet Jenoptik 2017 ebenfalls mit einem Anstieg. Die EBIT-Marge soll dabei je nach Umsatzentwicklung in einer Bandbreite von 9,5 bis 10,0 Prozent liegen.

Update 9.08.2017: Nachdem die Entwicklung im 1. Halbjahr 2017 wie erwartet gut verlaufen ist, bestätigt der Vorstand der JENOPTIK AG seine im März 2017 veröffentlichte Prognose für das laufende Geschäftsjahr. Auf Basis der sehr guten Auftragswerte und eines traditionell stärkeren 2. Halbjahres geht der Vorstand für 2017 unverändert von einem Wachstum aus. Der Konzernumsatz wird in einer Spanne zwischen 720 und 740 Mio Euro erwartet. Alle drei Segmente sollen zum Wachstum beitragen. Beim EBIT – auf Basis der fortgeführten Geschäftsbereiche – wird ebenfalls mit einem Anstieg gerechnet. Die EBIT-Marge soll dabei je nach Umsatzentwicklung in einer Bandbreite von 9,5 bis 10,0 Prozent liegen.