Merck Ausblick aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.at übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.


Für den Konzern erwartet Merck für das Jahr 2017 ein leichtes bis moderates organisches Umsatzwachstum im Vergleich zum Vorjahr. Das EBITDA vor Sondereinflüssen für den Merck-Konzern sollte in etwa stabil gegenüber dem Vorjahr bleiben; dies umfasst eine leicht positive oder negative prozentuale Schwankung um den Vorjahreswert.

Update 18.05.2017: Mit der Veröffentlichung der Ergebnisse des Geschäftsjahres 2016 hatte Merck eine erste Prognose für die Entwicklung der Umsatzerlöse, des EBITDA vor Sondereinflüssen und des Business Free Cash Flow des Merck-Konzerns sowie der einzelnen Unternehmensbereiche für 2017 abgegeben. Nach einem soliden ersten Quartal erwartet Merck im Geschäftsjahr 2017 einen Anstieg der Umsatzerlöse auf 15,5 bis 16,0 Mrd. €. Organisch rechnet Merck weiterhin mit einem leichten bis moderaten Anstieg im Vergleich zum Vorjahr, geht allerdings nunmehr davon aus, dass Wechselkursveränderungen einen leicht positiven Effekt von voraussichtlich 1 bis 2 % auf die Umsatzerlöse haben werden. Das EBITDA vor Sondereinflüssen des Konzerns wird im Jahr 2017 voraussichtlich in einem Korridor zwischen 4,4 und 4,6 Mrd. € liegen.

Update 3.08.2017: Für das Gesamtjahr rechnet Merck weiterhin mit einem leichten bis moderaten organischen Anstieg der Umsatzerlöse gegenüber dem Vorjahr, geht allerdings aufgrund der starken Aufwertung des Euro gegenüber dem US-Dollar und verschiedenen Emerging-Market-Währungen im 2. Quartal nunmehr davon aus, dass die Effekte aus Wechselkursveränderungen neutral gegenüber dem Vorjahr sein werden. Aufgrund der geänderten Währungserwartungen prognostiziert Merck für 2017 nunmehr Umsatzerlöse von 15,3 bis 15,7 Mrd. €. Das EBITDA vor Sondereinflüssen des Konzerns wird nach den Erwartungen von Merck im Jahr 2017 voraussichtlich dennoch in einem Korridor zwischen 4,4 und 4,6 Mrd. € liegen und damit unverändert gegenüber der Prognose nach dem 1. Quartal.

Update 9.11.2017: Für das Gesamtjahr rechnet Merck weiterhin mit einem leichten bis moderaten organischen Anstieg der Umsatzerlöse gegenüber dem Vorjahr. Seit unserer Berichterstattung zum 2. Quartal hat sich die Aufwertung des Euro gegenüber dem US-Dollar und verschiedenen Emerging-Market-Währungen fortgesetzt. Die Umsatzerlöse für den Merck-Konzern für 2017 werden voraussichtlich aufgrund der geänderten Währungserwartungen am unteren Ende der bisher avisierten Spanne von 15,3 bis 15,7 Mrd. liegen. Den Korridor für das EBITDA vor Sondereinflüssen des Konzerns hält Merck unverändert bei 4,4 bis 4,6 Mrd. €, geht aber aufgrund des insgesamt schwierigeren Währungsumfelds seit der Berichterstattung zum 2. Quartal davon aus, dass das EBITDA vor Sondereinflüssen im Jahr 2017 ebenfalls am unteren Ende der Spanne liegen wird.