QIAGEN Ausblick aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.at übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.


Für das Gesamtjahr 2016 wird erwartet, dass der bereinigte Konzernumsatz aus dem aktuellen Portfolio (inklusive erwarteter zusätzlicher Beiträge in Höhe von weniger als einem Prozentpunkt aus den 2015 durchgeführten Übernahmen) um etwa 6 Prozentpunkte CER steigen wird. Diese Erwartungen berücksichtigen keine weiteren potentiellen Übernahmen im Jahr 2016. Es wird erwartet, dass der Anstieg des bereinigten verwässerten Gewinns je Aktie (EPS) für das Geschäftsjahr 2016 zu konstanten Wechselkursen in etwa dem Umsatzwachstum entsprechen wird. Basierend auf den Wechselkursen vom 08. Januar 2016 erwartet QIAGEN, dass Wechselkursveränderungen gegenüber dem Vorjahr die bereinigten Umsatz- und bereinigten verwässerten EPS-Ergebnisse im Geschäftsjahr 2016 um ungefähr zwei Prozentpunkte zu tatsächlichen Wechselkursen belasten werden.

Update 28.07.2016: Basierend auf den soliden Ergebnissen des ersten Halbjahres liegt QIAGEN gut im Plan, seine Ziele für das Gesamtjahr 2016 zur Steigerung des Umsatzes und des bereinigten Gewinns zu erreichen. Nach der Übernahme von Exiqon, die am 28. Juni 2016 abgeschlossen wurde, erwartet QIAGEN nun für das Gesamtjahr einen Anstieg des Konzernumsatzes um etwa 6–7% bei konstanten Wechselkursen (CER). Diese Erwartung beruht auf den erstmaligen Umsatzbeiträgen in Höhe von $10 Mio. aus der Übernahme von Exiqon in der zweiten Jahreshälfte sowie auf der Erreichung der früheren Prognose (im Januar 2016 angekündigt), die einen Anstieg von etwa 6% CER aus dem aktuellen Portfolio vorsah. Rund ein Prozentpunkt des Wachstums dürfte dabei aus der Ende 2015 getätigten Übernahme von MO BIO und etwa fünf Prozentpunkte aus dem übrigen Portfolio (einschließlich negativer Auswirkungen durch sinkende Umsätze mit HPV-Testprodukten in den USA in Höhe von ungefähr einem Prozentpunkt) stammen. QIAGEN geht für das Gesamtjahr 2016 weiterhin von einem bereinigten, verwässerten Gewinn je Aktie von ca. $1,10–1,11 CER aus, wobei sich die Exiqon-Übernahme neutral auswirken dürfte. Basierend auf den Wechselkursen vom 1. Juli 2016 erwartet QIAGEN, dass die Wechselkursschwankungen zum US-Dollar einen negativen Effekt von rund 1–2 Prozentpunkten auf den Konzernumsatz für das Gesamtjahr 2016 und von rund $0,01–0,02 je Aktie auf den bereinigten verwässerten Gewinn je Aktie haben werden. Nicht berücksichtigt bei diesen Erwartungen sind mögliche Akquisitionen, die im Laufe der zweiten Jahreshälfte dieses Jahres abgeschlossen werden könnten. Für das dritte Quartal 2016 wird ein Anstieg des Konzernumsatzes um ca. 8–9% CER erwartet. Dies basiert auf einem Wachstum von etwa sieben Prozentpunkten aus dem aktuellen Portfolio (dies schließt etwa einen Prozentpunkt aus der Übernahme von MO BIO ein, dem jedoch die negativen Auswirkungen des Umsatzrückgangs bei HPV-Testprodukten in den USA in Höhe von einem Prozentpunkt entgegenstehen) sowie erstmaligen Umsatzbeiträgen in Höhe von etwa $5 Mio. aus der Übernahme von Exiqon. Der bereinigte verwässerte Gewinn je Aktie dürfte ca. $0,28 CER betragen. Basierend auf den Wechselkursen vom 1. Juli 2016 erwartet QIAGEN, dass die Wechselkursschwankungen einen negativen Effekt auf den Konzernumsatz von ca. einem Prozentpunkt und auf den bereinigten verwässerten Gewinn je Aktie von ca. $0,01 haben werden.

Update 2.11.2016: QIAGEN N.V. kündigt die Umsetzung einer Reihe von Restrukturierungsinitiativen im vierten Quartal 2016 und in 2017 an, die eine schnellere Umsatzsteigerung unterstützen und gleichzeitig Margenzuwächse fördern sollen. Aufgrund dieser Initiativen hat QIAGEN seine Prognose des bereinigten, verwässerten Gewinns je Aktie für das Geschäftsjahr 2016 auf ca. $0,87-0,88 auf Grundlage konstanter Wechselkurse (CER) angepasst, hält aber seine vorherige Prognose von $1,10-1,11 CER pro Aktie ohne Berücksichtigung dieser Maßnahmen aufrecht. Weiterhin wird die Umsatzprognose für das Geschäftsjahr 2016 von 6-7% Wachstum CER bestätigt. [..] Für das Gesamtjahr 2017 gibt QIAGEN einen ersten Ausblick auf das Nettoumsatzwachstum von ca. 6-7% CER, wobei ein beschleunigtes organisches Wachstum erwartet wird, und auf den bereinigten, verwässerten Gewinn von ca. $1,25-1,27 CER je Aktie. Dieser basiert auf einer operativen und finanziellen Hebelwirkung, die sich aus erwarteten positiven Effekten aus Aktienrückkaufprogrammen über $300 Mio. und aus Restrukturierungsmaßnahmen in 2016 ergibt, nicht jedoch die für 2017 erwarteten Restrukturierungskosten von ca. $0,03 je Aktie beinhaltet.