RWE Ausblick aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.at übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.


RWE geht mit einem positiven Ausblick ins Geschäftsjahr 2017. Das Unternehmen prognostiziert für das bereinigte EBITDA eine Bandbreite von 5,4 bis 5,7 Mrd. €; 2016 lag der Wert bei 5,4 Mrd. €. Für das bereinigte Nettoergebnis werden 1,0 bis 1,3 Mrd. € erwartet, nach 0,8 Mrd. € im vergangenen Jahr. Das Ergebnis in der konventionellen Stromerzeugung wird aufgrund weiterhin rückläufiger Margen deutlich unter Vorjahr liegen. Die Ergebnisse der RWE Supply & Trading GmbH und der innogy SE sollen sich gegenüber 2016 jedoch deutlich bzw. leicht verbessern.

Update 15.05.2017: Für das laufende Geschäftsjahr erwartet RWE unverändert eine Ergebnisverbesserung gegenüber 2016. Das bereinigte EBITDA soll zwischen 5,4 Mrd. bis 5,7 Mrd. € liegen (nach 5,4 Mrd. € im Vorjahr). Das bereinigte Nettoergebnis soll 1,0 Mrd. bis 1,3 Mrd. € erreichen (nach 0,8 Mrd. € im Vorjahr).

Update 14.08.2017: Dr. Rolf Martin Schmitz, CEO der RWE AG:„RWE ist auf Kurs. Nach unserer aktuellen Planung werden wir das Geschäftsjahr am oberen Ende unserer Prognose abschließen. Die Eckdaten zeigen auch: Unsere finanzielle Situation bietet eine solide Basis für die Zukunft. Und mit unserer Strategie haben wir die richtigen Weichenstellungen vorgenommen.“

Update 14.11.2017: Der Konzern bekräftigt seinen Ausblick: Für das Gesamtjahr 2017 soll unverändert ein bereinigtes EBITDA von 5,4 bis 5,7 Mrd. € und ein bereinigtes Nettoergebnis von 1,0 bis 1,3 Mrd. € erzielt werden. Das Unternehmen erwartet, das obere Ende der genannten Bandbreiten zu erreichen.