S&T Ausblick aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.at übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.


Auch bedingt durch die Akquisition der Kontron AG sollen die Umsätze der S&T AG 2017 auf EUR 860 bis 890 Mio. steigen. Die Kosten und Abschreibungen der Kontron-Restrukturierung sind bereits 2016 inkludiert. 2017 sollen keine weiteren Restrukturierungskosten anfallen, das Kontron-Geschäft ist mit positiven Ergebnisbeiträgen geplant. Das EBITDA von S&T soll 2017 daher deutlich auf über EUR 50 Mio. steigen. Für das Geschäftsjahr 2018 ist die Überschreitung der Umsatzmarke von 1 Milliarde EUR fest im Visier!

Update 5.05.2017: Mit Veröffentlichung der Zahlen zum ersten Quartal 2017 verbessert sich die Transparenz der Entwicklung im Lichte des fortgeschrittenen Turnarounds bei Kontron deutlich. In diesem Zusammenhang bestätigt das Management den Plan, die Umsätze der S&T AG 2017 auf EUR 860 bis 890 Mio. zu steigern. Das EBITDA von S&T soll 2017 deutlich auf über EUR 50 Mio. steigen. Für das Geschäftsjahr 2018 ist die Überschreitung der Umsatzmarke von 1 Milliarde EUR fest im Visier!

Update 4.08.2017: Für das Gesamtjahr bestätigen wir unser Umsatzziel von EUR 860 bis 890 Mio. Nach dem ersten Halbjahr wurde bereits ein EBITDA von EUR 27,2 Mio. erwirtschaftet. Basierend auf diesem Ergebnis und unseren eingeleiteten Verbesserungsmaßnahmen sind wir äußerst zuversichtlich, die Ergebnisprognose von über EUR 50 Mio. (EBITDA) für 2017 zu erfüllen. Dieser Fortschritt bekräftigt und bestätigt uns darin, unseren Plan – Marktführer bei Industrie 4.0 mit über EUR 1 Mrd. Umsatz zu werden – mit Nachdruck umzusetzen.