Siltronic Ausblick aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.at übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.


Siltronic ist optimistisch, dass sich das Geschäftsjahr 2017 insgesamt sehr positiv entwickeln wird und geht davon aus, dass der Umsatz die Marke von 1 Milliarde Euro überschreiten wird. Positive Effekte aus Kostensenkungsprogramm und geringere Effekte aus der Währungssicherung werden auch 2017 erwartet Siltronic wird seine Kostensenkungsprogramme kontinuierlich weiterverfolgen und erwartet für 2017 Einsparungen von rund 20 bis 25 Millionen Euro. Das Unternehmen rechnet für 2017 mit negativen Währungseffekten aus den Maßnahmen zur Währungssicherung. Diese sollten, unter Annahme eines EUR- USD-Wechselkurses von 1,05 und eines EUR-JPY-Wechselkurses von 120 bei rund 10 Millionen Euro liegen.

Update 27.04.2017: Siltronic hebt die Prognose für das Geschäftsjahr 2017 leicht an und erwartet nun einen Umsatz von mindestens 1,06 Milliarden Euro sowie eine EBITDA-Marge von mindestens 23 Prozent. Der ROCE wird deutlich über den Kapitalkosten liegen. Die Steuerquote wird nun bei 20 Prozent oder etwas niedriger erwartet. Aufgrund der hohen Nachfrage und angespannten Liefersituation hat die Maximierung des Outputs innerhalb der bestehenden Produktion derzeit Priorität bei dem Unternehmen. Siltronic erwartet daher aus heutiger Sicht, Kosteneinsparungen von 15 Millionen Euro bis 20 Millionen Euro für 2017 realisieren zu können.

Update 11.07.2017: Siltronic hebt die Erwartung für den Umsatz von bislang mindestens 1,06 Milliarden Euro (Prognose vom 27. April 2017) auf mindestens 1,12 Milliarden Euro und für die EBITDA-Marge von bisher mindestens 23 % auf mindestens 27 % an.