Axel Springer Ausblick aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.at übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.


Für das Geschäftsjahr 2017 rechnet der Konzern mit einem Anstieg der Umsatzerlöse im mittleren einstelligen Prozentbereich. Der geplante Anstieg der Werbeerlöse wird den leichten Rückgang der Vertriebserlöse und der übrigen Erlöse voraussichtlich überkompensieren. Für das EBITDA und das bereinigte Ergebnis je Aktie wird ein Anstieg im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich erwartet. Die Erlöse im Segment Rubrikenangebote werden voraussichtlich ein Wachstum im niedrigen zweistelligen Prozentbereich zeigen, überwiegend bedingt durch organisches Wachstum. Der Umsatz im Segment Bezahlangebote wird voraussichtlich ungefähr auf Vorjahresniveau liegen. Für das Segment Vermarktungsangebote erwartet der Konzern Wachstum im hohen einstelligen bis niedrigen zweistelligen Prozentbereich. Für das Segment Services/Holding geht der Konzern aufgrund rückläufiger Druckereierlöse sowie geringerer Mieterlöse im Zusammenhang mit dem Verkauf von Gebäudeteilen am Standort Hamburg von einem deutlichen Rückgang der Erlöse aus.

Update 10.05.2017: Für das Geschäftsjahr 2017 rechnen wir im Konzern mit einem Anstieg der Umsatzerlöse im mittleren einstelligen Prozentbereich. Wir gehen davon aus, dass der geplante Anstieg der Werbeerlöse den leichten Rückgang der Vertriebserlöse und den Rückgang der übrigen Erlöse überkompensieren wird.

Update 2.08.2017: Nach dem sehr guten ersten Halbjahr hebt Axel Springer die Ergebnisprognose an: Für das Gesamtjahr wird nun ein Anstieg des EBITDA und des bereinigten Ergebnis je Aktie im hohen einstelligen Prozentbereich erwartet, nachdem zuvor ein Anstieg im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich erwartet worden war.