LEONI Ausblick aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.at übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.


Für das laufende Jahr erwartet Leoni einen Umsatz von rund 4,6 Mrd. Euro, was einem Zuwachs von ca. 5 Prozent entspricht, sowie ein deutlich verbessertes Konzern-EBIT von 180 bis 200 Mio. Euro. Positiv auf den Ertrag auswirken werden sich neben zusätzlichen Deckungsbeiträgen aus dem Mehrumsatz zum einen der Wegfall der Belastung aus dem Betrugsfall von rund 40 Mio. Euro und die von 31,4 Mio. Euro auf ein normales Maß zurückgehenden Aufwendungen für Restrukturierungen. Dazu tragen auch Verbesserungen im Unternehmensbereich Wiring Systems aus niedrigeren Overhead-Kosten sowie positive Sondereffekte durch den Verkauf der Business Group Electrical Appliance Assemblies und Versicherungsentschädigungen in Verbindung mit dem Betrugsfall bei. Beim Free Cashflow erwartet das Unternehmen trotz höherer Investitionen von ca. 250 Mio. Euro einen positiven Wert. Im laufenden Jubiläumsjahr, 100 Jahre nach der Gründung, wird der Leoni-Konzern seine Strategie weiterentwickeln und konsequent an neuen technologischen und gesellschaftlichen Trends ausrichten. Mittelfristig plant das Unternehmen, ein organisches Umsatzwachstum von 4 bis 5 Prozent pro Jahr zu erzielen. 2019 soll die EBIT-Marge des Konzerns im mittleren einstelligen Prozent-Bereich liegen und der Free Cashflow (nach Dividendenzahlung) einen positiven Wert aufweisen.

Update 10.05.2017: Nach dem guten Start in das Jahr 2017 bestätigt Leoni die Prognose für das Gesamtjahr: Konzernweit wird mit einem Umsatzanstieg um circa 4,5 Prozent auf rund 4,6 Mrd. Euro und einer Verbesserung des Ergebnisses vor Zinsen und Steuern auf 180 bis 200 Mio. Euro (Vorjahr: 78,1 Mio. Euro) gerechnet.

Update 27.07.2017: Infolge der besseren Ergebnisentwicklung im ersten Halbjahr hat der Vorstand der Leoni AG heute beschlossen, die EBIT-Prognose für das Gesamtjahr 2017 von bislang 180-200 Mio. Euro auf nunmehr 190-210 Mio. Euro anzuheben.

Update 9.08.2017: Vor dem Hintergrund der über den Erwartungen liegenden Ergebnisentwicklung im ersten Halbjahr hob Leoni Ende Juli die EBIT-Prognose für das Gesamtjahr 2017 von zuvor 180 bis 200 auf aktuell 190 bis 210 Mio. Euro an. Die Umsatzprognose bleibt mit einem Anstieg um circa 4,5 Prozent auf rund 4,6 Mrd. Euro unverändert. Sollten die Metallpreise im weiteren Jahresverlauf das Niveau der ersten sechs Monate beibehalten, wird der Umsatz den Planwert aber voraussichtlich übersteigen.

Update 15.11.2017: Auf Basis der erfolgreichen Entwicklung in den ersten neun Monaten 2017 heben wir unsere Prognose für das Gesamtjahr erneut an: Beim Konzernumsatz rechnen wir nun mit einem Anstieg auf rund 4,8 Mrd. Euro (bisherige Prognose: 4,6 Mrd. €, Vorjahr: 4,4 Mrd. €). Hierzu trägt auch der gestiegene Kupferpreis bei. Besonders kräftig wird das Geschäftsvolumen in Asien wachsen. Das Konzern-EBIT wird 2017 voraussichtlich von 78,1 Mio. € auf rund 220 Mio. € zulegen und damit die im Juli auf 190 bis 210 Mio. € nach oben angepasste Prognose übertreffen. Die Anhebung resultiert im Wesentlichen aus den zusätzlichen Ergebnisbeiträgen durch den Mehrumsatz und den operativen Verbesserungen im Unternehmensbereich Wiring Systems. Im Gesamtjahresvergleich wirken sich zudem der Verkauf der Business Group Electrical Appliance Assemblies und die vereinnahmte Versicherungsentschädigung ergebniserhöhend aus. Zudem entfallen die im Vorjahr erfassten Restrukturierungsaufwendungen und Belastungen aus dem Betrugsfall.