NORMA Group Ausblick aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.at übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.


Insgesamt erwartet der Vorstand der NORMA Group, dass der Konzernumsatz im Geschäftsjahr 2017 moderat organisch um rund 1 bis 3 Prozent gegenüber dem Vorjahr wachsen wird. Zusätzlich werden Umsatzerlöse aus den Akquisitionen von Autoline und Lifial in Höhe von rund 45 Millionen Euro erwartet. Es wird eine nachhaltige bereinigte EBITA-Marge auf dem Niveau der Vorjahre von über 17 Prozent angestrebt (2016: 17,6 Prozent; 2015: 17,6 Prozent; 2014: 17,5 Prozent).

Update 10.05.2017: Die NORMA Group hält an ihrer Prognose für das Geschäftsjahr 2017 unverändert fest. Demnach wird erwartet, dass der Umsatz 2017 moderat organisch um rund 1 bis 3 Prozent gegenüber 2016 wachsen wird. Zusätzlich werden Umsatzerlöse aus den Akquisitionen von Autoline und Lifial in Höhe von rund 45 Millionen Euro erwartet. Angestrebt wird eine nachhaltige bereinigte EBITA-Marge auf dem Niveau der Vorjahre von über 17 Prozent (2016: 17,6 Prozent; 2015: 17,6 Prozent; 2014: 17,5 Prozent).

Update 13.07.2017: Der Vorstand der NORMA Group SE erwartet nun für 2017 gegenüber 2016 ein organisches Wachstum, d.h. exklusive Währungs- und Akquisitionseffekte, von rund 4% bis 7% (bisherige Prognose: "moderates organisches Wachstum von rund 1% bis 3%").

Update 8.11.2017: Die NORMA Group hält auf Konzernebene an ihrem Ausblick für das Geschäftsjahr 2017 fest. Das Unternehmen erwartet, dass der Konzernumsatz 2017 organisch um rund 4 bis 7 Prozent gegenüber 2016 wachsen wird. Zusätzlich werden Umsatzerlöse aus den Akquisitionen von Autoline, Lifial und Fengfan in Höhe von rund 55 Millionen Euro erwartet. Die NORMA Group strebt für das Geschäftsjahr 2017 eine nachhaltige bereinigte EBITA-Marge auf dem Niveau der Vorjahre von über 17,0 Prozent an (2016: 17,6 Prozent; 2015: 17,6 Prozent; 2014: 17,5 Prozent).