Talanx Ausblick aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.at übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.


Die Talanx-Gruppe erwartet für das Jahr 2017 – auf Basis konstanter Wechselkurse – ein Bruttoprämienwachstum von mehr als 1,0 Prozent. Die Kapitalanlagerendite sollte mindestens 3,0 Prozent und die Eigenkapitalrendite mehr als 8,0 Prozent erreichen. Das Konzernergebnis soll rund 800 Mio. EUR betragen. Das Ergebnisziel steht unverändert unter dem Vorbehalt, dass an den Währungs- und Kapitalmärkten keine Verwerfungen auftreten und Großschäden innerhalb der Erwartungen bleiben. Ziel ist es, auch für das Geschäftsjahr 2017 einen Anteil von 35 bis 45 Prozent vom Konzernergebnis als Dividendenzahlung auszuschütten.

Update 15.05.2017: Die Talanx-Gruppe bekräftigt den Ausblick für das Geschäftsjahr 2017 mit einem Konzernergebnis von rund 800 Mio. EUR. Auf Basis konstanter Wechselkurse erwartet die Talanx ein Bruttoprämienwachstum von mehr als 1,0 Prozent. Die Kapitalanlagerendite sollte mindestens 3,0 Prozent und die Eigenkapitalrendite mehr als 8,0 Prozent erreichen. Diese Ziele stehen unverändert unter dem Vorbehalt, dass an den Währungs- und Kapitalmärkten keine Verwerfungen auftreten und Großschäden innerhalb der Erwartungen bleiben. Ziel ist es, auch für das Geschäftsjahr 2017 einen Anteil von 35 bis 45 Prozent vom Konzernergebnis als Dividendenzahlung auszuschütten.

Update 14.08.2017: Aufgrund des insgesamt erfreulichen Geschäftsverlaufs im ersten Halbjahr und speziell der positiven Entwicklung im Schaden-Rückversicherungs- und im inländischen Schaden/Unfallgeschäft mit Privat- und Firmenkunden, erwartet die Talanx jetzt für das Geschäftsjahr 2017 ein Wachstum der Bruttoprämien auf Basis konstanter Wechselkurse von mehr als 4,0 Prozent. Weiterhin hebt die Talanx den Ausblick für das Konzernergebnis auf rund 850 Mio. EUR an und geht jetzt von einer Eigenkapitalrendite von rund 9,0 Prozent aus. Die Kapitalanlagerendite sollte weiterhin mindestens 3,0 Prozent erreichen. Diese Ziele stehen unverändert unter dem Vorbehalt, dass an den Währungs- und Kapitalmärkten keine Verwerfungen auftreten und Großschäden innerhalb der Erwartungen bleiben. Ziel ist es, auch für das Geschäftsjahr 2017 einen Anteil von 35 bis 45 Prozent vom Konzernergebnis als Dividendenzahlung auszuschütten.