thyssenkrupp Ausblick aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.at übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.


Für das laufende Geschäftsjahr 2016/2017 ist thyssenkrupp vorsichtig optimistisch. Der Vorstand erwartet weitere Fortschritte bei der Strategischen Weiterentwicklung. Das Bereinigte EBIT soll auf rund 1,7 Mrd € steigen. Beim Jahresüberschuss prognostiziert das Unternehmen eine deutliche Verbesserung. Der Free Cashflow vor M&A wird leicht positiv erwartet. Mit positiven EBIT-Effekten von 850 Mio € soll das Effizienzsteigerungsprogramm „impact“ erneut einen wesentlichen Beitrag zur Erreichung der Ziele leisten.

Update 9.02.2017: Für das laufende Geschäftsjahr 2016/2017 bestätigt thyssenkrupp die Prognose. Das Bereinigte EBIT soll auf rund 1,7 Mrd € steigen. Beim Jahresüberschuss prognostiziert das Unternehmen eine deutliche Verbesserung gegenüber dem Vorjahr. Der Free Cashflow vor M&A wird leicht positiv erwartet.

Update 12.05.2017: Für das laufende Geschäftsjahr 2016/2017 passt thyssenkrupp die Prognose an. Gründe dafür sind die Effekte aus der guten operativen Entwicklung, dem Verkauf von CSA sowie den jüngsten Verwerfungen auf den Rohstoffmärkten (insbesondere Kokskohle): Das Bereinigte EBIT soll auf 1,8 Mrd € steigen (bisher 1,7 Mrd €; Vorjahr 1.469 Mio €). Das Bereinigte EBIT der fortgeführten Aktivitäten soll dabei voraussichtlich bei 1,7 Mrd € liegen. Den Jahresüberschuss prognostiziert das Unternehmen bei positivem operativen Ergebnis ausschließlich auf Grund des negativen Ergebniseffektes im Rahmen des Verkaufs von CSA insgesamt deutlich negativ (bisher deutliche Steigerung ggü. Vorjahr; Vorjahr 261 Mio €). Durch die infolge der eingetretenen Verwerfungen auf den Rohstoffmärkten und mengen- und preisbedingt deutlich erhöhte Mittelbindung im Netto-Umlaufvermögen der Werkstoffgeschäfte wird ein insgesamt negativer FCF vor M&A im mittleren dreistelligen Millionen-Euro-Bereich erwartet (vorher leicht positiv; Vorjahr 198 Mio €).

Update 10.08.2017: Für das Geschäftsjahr 2016/2017 bekräftigt thyssenkrupp seine Wachstumsziele für Umsatz und Ergebnis: Der Vorstand rechnet weiterhin mit einem Umsatzwachstum im hohen einstelligen Prozentbereich und einem Bereinigten EBIT von 1,8 Mrd €. Die fortgeführten Aktivitäten sollen dazu voraussichtlich 1,7 Mrd € beitragen. Durch den negativen Ergebniseffekt beim Verkauf von CSA wird der Jahresüberschuss insgesamt deutlich negativ erwartet. Ohne Berücksichtigung dieses Einmaleffekts soll der Jahresüberschuss signifikant gegenüber dem Vorjahr steigen.