UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

INVESTMENT DES TAGES

Lanxess-Aktie: 100 Prozent-Chance und Puffer nach unten

WKN: ISIN: JP3832900009 PLATZ Co.,Ltd.
24.08.2015 17:15:00

Für eine DAX-Aktie zeigten die Papiere von Lanxess zuletzt eine außergewöhnlich hohe Schwankungsbreite: Nach einem Anstieg von gut 65 Prozent in den ersten sechs Monaten rauschte der Kurs zuletzt um knapp 30 Prozent in den Keller. Viele Investoren zogen wegen des konjunktursensiblen Geschäftsmodells die Reißleine, dazu kommt der drohende DAX-Abstieg. Doch genau darin lauern auch Chancen. Von Franz-Georg Wenner

Einer Börsenregel zufolge soll man Aktien kaufen, wenn sonst kein Investor Dividendenwerte anfassen würde und verkaufen, wenn die Euphorie groß ist. Übertragen auf die Titel von Lanxess sieht die Lage daher recht gut aus: Überkapazitäten in einigen Geschäftsfeldern bei gleichzeitig hoher Abhängigkeit von der Weltkonjunktur sprechen in dem aktuell sehr nervösen Umfeld nicht für die Aktie. Dazu kommt der drohende Abstieg aus der ersten Liga. Nur noch 4,1 Mrd. Euro bringt der Spezialchemie-Konzern auf die Börsenwaage, auch die Umsätze sind nicht gerade berauschend.

Bessere Karten hat inzwischen die Deutsche Annington, der Immobilienkonzern punktet nach der jüngsten Kurs-Rally mit einer Marktkapitalisierung von 12,7 Mrd. Euro. Sollte es hier bis Ende August nicht zu einem kleinen Wunder kommen, dürfte mit Wirkung zum 21. September die Deutsche Annington den Platz von Lanxess im DAX einnehmen. Anfang September legt die Deutsche Börse die künftige Indexzusammensetzung fest.

Allerdings sollte der Rausschmiss inzwischen zu einem Großteil im Kurs eingepreist sein. Ohnehin war die Gewichtung nur gering, der sehr wahrscheinliche Abstieg bietet auch Erholungspotenzial. Denn wesentlich schneller als erwartet hat der seit April 2014 amtierende Konzernchef Matthias Zachert die Kölner wieder auf Spur gebracht. Nur 17 der 30 DAX-Werte übertrafen die Gewinnerwartungen im zweiten Quartal, darunter war auch Lanxess. Sowohl positive Währungseffekte sowie das Effizienzprogramm "Let's Lanxess again" lassen Zuversicht aufkommen. Kosteneinsparungen und die rechtliche Ausgliederung der Kautschukaktivitäten verlaufen vielversprechend, der Ausgliederungsprozess dürfte zum Jahreswechsel abgeschlossen sein. Mit den guten Halbjahreszahlen im Rücken erhöhte das Management auch die Ergebnisprognose für das Gesamtjahr, obwohl das Umfeld schwierig ist.

Auf Seite 2: Haltemarken rücken näher



Seite: 1 | 2 | 3

Weitere Links:


Bildquelle: Lanxess AG, Franz-Georg Wenner

Aktien in diesem Artikel

Commerzbank 5,64 1,42% Commerzbank
LANXESS AG 42,25 0,78% LANXESS AG
Spur Corp LtdShs 2,04 -0,15% Spur Corp LtdShs
Vonovia SE (ehemals Deutsche Annington) 34,30 0,32% Vonovia SE (ehemals Deutsche Annington)

Indizes in diesem Artikel

DAX 10.319,55
0,70%
pagehit