UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

AKTIE IM FOKUS 2: BASF versöhnt Anleger nach Gewinneinbruch mit Dividende

26.02.2016 17:55:42

(Neu: Schlusskurse)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Erfreuliche Dividendenaussichten beim Chemieunternehmen BASF haben die Anleger trotz eines Gewinneinbruchs im Jahr 2015 am Freitag angelockt. Die Papiere gingen mit einem Plus von 2,99 Prozent auf 60,96 Euro aus dem Handel. Sie zählten damit zu den stärksten Werten im sehr festen DAX, der auf einem Plus von 1,95 Prozent schloss.

Von ihrem Rekordhoch im April 2015 bei 97,22 Euro sind die Aktien damit zwar immer noch weit entfernt, die seither eingesetzte Talfahrt scheint aber nun nach dem vor zwei Wochen erreichten Vierjahrestief bei 56,01 Euro gestoppt zu sein.

BASF teilte an diesem Morgen nach bereits vorgelegten Eckzahlen für 2015 mit, dass der Jahresüberschuss wegen des Ölpreisverfalls kräftig auf rund 4 Milliarden Euro gesunken sei. Vorsichtig blickten die Ludwigshafener daher auch auf das laufende Jahr. Neben einem deutlichen Umsatzrückgang wird auch ein rückläufiger bereinigter operativer Gewinn (Ebit) erwartet. Die Dividende für 2015 soll aber dennoch um 10 Cent auf 2,90 Euro steigen.

SEHR ATTRAKTIVE DIVIDENDEN-RENDITE

"In diesem schwierigen Umfeld die Dividende zu erhöhen, ist ein positives Signal", kommentierte Analyst Peter Spengler von der DZ Bank und verwies auf die nach seiner Ansicht derzeit bereits sehr attraktive Dividendenrendite von 4,9 Prozent.

Der Aktienkurs dürfte auf seinem derzeitigen Niveau durch die Dividendenrendite gestützt sein, sagte auch Analyst Michael Schäfer von der Equinet Bank. Zudem könnte sich die Stimmung wieder mehr aufhellen, wenn sich bei den Öl- und Gaspreisen im ersten Halbjahr ein leichter Aufwärtstrends herauskristallisiere.

SCHWACHER AUSBLICK AUF 2016

Analyst Jeremy Redenius vom US-Analysehaus Bernstein monierte zwar den schwachen Ausblick, bleibt aber dennoch positiv für BASF gestimmt. "Der Ausblick auf 2016 impliziert einen Ebit-Rückgang vor Sondereffekten von nahezu 10 Prozent, während die Konsensschätzung bei minus 5 Prozent liegt." Redenius selbst hatte bisher mit einem kleinen Anstieg beim bereinigten operativen Gewinn gerechnet.

Trotz allem hält er BASF weiterhin für stark. "Die Sorgen der Anleger wegen der niedrigen Ölpreise, wegen Überkapazitäten und Chinas Wirtschaftsabschwächung sind übertrieben, denn ein Großteil der Kostenschwankungen im Öl- und Gasgeschäft des Konzerns ist über Gegengeschäfte abgesichert."/ck/ag/fbr/mzs/stw

Aktien in diesem Artikel

BASF 67,92 0,58% BASF

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:
Anmelden
Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-online.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit