UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

AKTIE IM FOKUS: Deutsche Bank bleiben unter Druck trotz Beruhigungsversuch

WKN: 514000 ISIN: DE0005140008 Deutsche Bank AG
13,10 EUR
-0,01 EUR -0,11 %
22.07.2016 - 17:59
09.02.2016 16:44:39

FRANKFURT (dpa-AFX) - Eine angebotene Beruhigungspille für die Aktien der Deutschen Bank (Deutsche Bank) hat am Dienstag nicht geholfen: Die Anteile am deutschen Branchenprimus rutschten am Nachmittag um 3,76 Prozent auf 13,30 Euro ab. Zuvor war sie bis auf 13,03 Euro gefallen und notierte damit weiter unterhalb ihres Niveaus aus der Finanzkrise.

Am Vormittag hatten sich die Papiere noch aufgebäumt und in der Spitze um mehr als 5 Prozent zugelegt. Mit einem Minus von bis zu 42 Prozent seit Jahresbeginn ist die Deutsche Bank aufgrund von breit angelegten Sorgen um das Institut und die Branche schlechtester Dax-Wert.

Derweil ringt die Bank um Vertrauen. Chef John Cryan betonte in einer Botschaft an die Mitarbeiter die Stärke des größten deutschen Geldhauses. Die Deutsche Bank sei angesichts ihrer Kapitalstärke und ihrer Risikoposition absolut grundsolide. Am Vorabend hatte sich das Institut bereits zu einem ungewöhnlichen Schritt genötigt gesehen und ein öffentliches Bekenntnis zu seiner Zahlungsfähigkeit abgegeben: Die Bank versicherte, 2015 und 2016 voraussichtlich genügend Geld zu haben, um die Zinsen auch auf neue, besonders riskante Schuldscheine zahlen zu können.

Am Markt hatte sich zuletzt Unsicherheit über die im Jahr 2014 ausgegebenen eigenkapitalähnlichen Anleihen - die so genannten "Cocos" (Contingent Convertible Bonds) - breit gemacht. Die Papiere rutschten zuletzt auf unter 68 Prozent, ihren bisher niedrigsten Stand. Dabei hatte Deutsche-Bank-Finanzvorstand Marcus Schenck gesagt, die Anforderungen zum Bezahlen der versprochenen Zinsen auf die Papiere könne die Bank aus einer "Position der Stärke" angehen.

Merrill-Lynch-Analyst Andrew Stimpson senkte aber seine Prognosen für die Deutsche Bank deutlich. Die Meldungen zur Bedienung der Cocos-Anleihen dürften zwar für Erleichterung sorgen, die Herausforderungen blieben aber bestehen. Die verdächtigen Handelsgeschäfte in Russland seien für ihn ein Schlüsselmoment. Er senkte sein Ziel auf 17 Euro./fat/he

Aktien in diesem Artikel

Deutsche Bank AG 13,09 -0,72% Deutsche Bank AG

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen

Aktienempfehlungen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
22.07.16 Deutsche Bank Verkaufen Independent Research GmbH
22.07.16 Deutsche Bank Neutral equinet AG
22.07.16 Deutsche Bank Hold HSBC
21.07.16 Deutsche Bank Hold Commerzbank AG
20.07.16 Deutsche Bank buy Kepler Cheuvreux
mehr Aktienempfehlungen

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:
Anmelden
Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-online.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit