13.03.2016 19:42:00

AfD bei Landtagswahlen im Höhenflug - SPD siegt in Mainz


Berlin (Reuters) - Die AfD stellt sich trotz ihres Wahlerfolgs bei den drei Landtagswahlen nicht auf eine Regierungsbeteiligung ein.

"Wir haben uns bereits lange vor diesem Wahlkampf darauf eingerichtet, in der Opposition zu arbeiten", sagte AfD-Chefin Frauke Petry am Sonntag in der ARD. Das sei für eine junge politische Kraft auch ganz normal. "Auch da kann man Dinge bewirken."

"Wir sehen in diesen Wahlen, dass sich die Wähler von den großen Volksparteien im großen Maße abwenden", ergänzte sie. Die AfD sei trotzdem keine reine Protestpartei, die nur von der Flüchtlingskrise profitiere. Die höhere Wahlbeteiligung sei zudem ein Gewinn für die Demokratie. "Wir gehören zum bürgerlichen Klientel." Dies habe wieder eine Mehrheit. Darüber müssten vor allem CDU und FDP nachdenken.

Die etablierten Parteien haben in allen drei Ländern eine Koalition mit der AfD abgelehnt. Die Partei hat nach ersten Hochrechnungen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz mehr als zehn Prozent, in Sachsen-Anhalt deutlich über 20 Prozent der Stimmen gewonnen.

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:
 
Anmelden
 

Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-online.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit