DAX

03.03.2016 15:28:40

Aktien Frankfurt: Dax gibt nach Erholungsrally etwas nach


FRANKFURT (dpa-AFX) - Der deutsche Aktienmarkt hat am Donnerstag an Schwung verloren. Der DAX büßte bis zum Nachmittag 0,19 Prozent auf 9758,35 Punkte ein. Im bisherigen Wochenverlauf hatte der Leitindex in der Spitze 3,5 Prozent gewonnen. Trotz anhaltend positiver Grundstimmung habe er nun sein Potenzial erst einmal ausgeschöpft, sagte Chartexperte Franz-Georg Wenner vom Börsenstatistik-Magazin Index-Radar mit dem Blick auf die nun drei Wochen währende Erholung.

Der MDAX der mittelgroßen Aktienwerte verlor zuletzt 0,23 Prozent auf 19 622,31 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDAX trat mit minus 0,03 Prozent bei 1651,31 Punkten auf der Stelle. Der EuroSTOXX 50 als Leitindex der Eurozone verlor etwa 0,37 Prozent.

Auch aktuelle europäische Wirtschaftsdaten wie die Einzelhandelsumsätze oder die Stimmung im Dienstleistungssektor sorgten nicht für frische Impulse. Die Daten signalisierten Volkswirtin Viola Julien von der Helaba zufolge ein weiter intaktes Wachstumsszenario. Börsianern zufolge warten viele Anleger aber bereits gespannt auf die Entscheidungen der Europäischen Zentralbank (EZB) am kommenden Donnerstag. Hinzu kommt am morgigen Freitag der wichtige Arbeitsmarktbericht aus den USA.

CONTI UND DEUTSCHE BANK AN DER SPITZE IM DAX

Der Rückenwind einer guten Geschäftsentwicklung trieb die Aktien von Continental mit einem Plus von mehr als 5 Prozent an die Dax-Spitze. Der Reifenhersteller und Autozulieferer blickt auf einen soliden Jahresauftakt und bekräftigt daher seine Ziele für die nächsten Monate.

Trotz der warnenden Worte wegen steigenden Rohstoffpreisen setzten Investoren voll auf die Marktposition des Konzerns und dessen Möglichkeiten der Preisgestaltung bei den Endprodukten, sagte Experte Andreas Lipkow vom Kliegel & Hafner.

Auch die Papiere der Deutschen Bank (Deutsche Bank) knüpften an ihre Erholungsbewegung an und verteuerte sich um über 3 Prozent auf das höchste Niveau seit dem 20. Januar. Die Papiere des Dialysespezialisten FMC (Fresenius Medical Care) verloren am Dax-Ende rund 2,5 Prozent.

RÜCKSCHLAG BEI ADIDAS UND VONOVIA - EVONIK BRECHEN EIN

Den bislang besten Dax-Werten adidas und Vonovia gaben ihre Bilanzen dagegen keinen Auftrieb mehr. Der Sportartikelkonzern will nach guten Zahlen für 2015 seinen Aktionäre wieder eine höhere Dividende zahlen und drückt im laufenden Jahr weiter aufs Tempo. Die Auftragsbücher seien über alle Kategorien hinweg gut gefüllt, sagte der scheidende Vorstandschef Herbert Hainer. Die Aktie gab gleichwohl nach starken 9 Prozent Kursplus im laufenden Jahr nun um 1,50 Prozent nach. Auch Vonovia lockte mit der Vorlage von Geschäftszahlen und einem Dividendenschub kaum noch Käufer an. Das Papier hielt sich mit 0,50 Prozent leicht im Plus.

Trübe Aussichten für 2016 verschreckten dagegen die Evonik-Anleger: Das Papier des Spezialchemiekonzerns rutschte um fast 13 Prozent auf das tiefste Niveau seit Herbst 2014 ab. "Der konservative Ausblick enttäuscht", erklärte Analyst Thomas Swoboda von der französischen Investmentbank Societe Generale. Auch Aussagen zur Dividende und möglichen Zukäufen besänftigten die Anteilseigner kaum./fat/ag

--- Von Frederik Altmann, dpa-AFX ---

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:
 
Anmelden
 

Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-online.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Indizes in diesem Artikel

DAX 10.286,31
0,13%

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit