Dow Jones

25.02.2016 19:54:40

Aktien New York: Dow springt wieder über 16 600 Punkte


NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Börsen haben am Donnerstag nach einem über weite Strecken richtungslosen Verlauf den Weg in die Gewinnzone gefunden und deutlich zugelegt. Neben starken Auftragseingängen half, dass sich die Ölpreise im Handelsverlauf deutlich stabilisierten.

Rund zwei Stunden vor Handelsschluss gewann der Wall-Street-Index Dow Jones Industrial (Dow Jones) 0,71 Prozent und stieg damit auf sein bisheriges Tageshoch bei 16 602,48 Punkten. Der marktbreite S&P 500 rückte um 0,45 Prozent vor auf 1938,52 Zähler. Der technologielastige Auswahlindex NASDAQ 100 stieg um 0,24 Prozent auf 4210,54 Punkte.

Neben den sich wieder stabilisierenden Ölpreisen überzeugten die Auftragseingänge von US-Unternehmen, die laut Analyst Ulrich Wortberg von der Helaba die Konjunkturzuversicht in den USA stärken sollten. Die Firmen in den Vereinigten Staaten hatten im Januar deutlich mehr Neuaufträge erhalten als im Dezember.

Im Dow rückten im Handelsverlauf die Aktien von United Technologies in den Blick. Mit plus 4,48 Prozent an der Index-Spitze profitierten sie erneut von Spekulationen über eine Übernahme durch den Mischkonzern Honeywell (Honeywell International). Dessen Papiere stiegen um moderate 0,21 Prozent.

Mit Blick auf die laufende Berichtssaison büßten die Aktien von HP Inc. (Hewlett-Packard (HP)) 5,36 Prozent ein. Der Computerkonzern musste im ersten Geschäftsquartal nach der Aufspaltung Abstriche machen. In den drei Monaten bis Ende Januar schrumpften die Erlöse wegen schwächelnder Verkäufe von Druckern und anderer Hardware.

Das Silicon-Valley-Urgestein Hewlett-Packard hatte sich im November aufgespalten in der Hoffnung, seinen Sparten einzeln zu höherem Wachstum verhelfen zu können. Das Geschäft mit PCs und Druckern wird bei HP Inc. weitergeführt. Die Dienstleistungen für Unternehmen wurden in die neue Gesellschaft Hewlett Packard Enterprises abgetrennt, die am 3. März ihre Quartalszahlen vorlegen will.

Die Aktien von Salesforce (Cosmote Mobile Communications) sprangen hingegen nach starken Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr um 8,13 Prozent hoch. Zudem rechnet der Softwarehersteller mit einem weiterhin rasanten Wachstum.

Aktien von Einrichtungshäusern gerieten mit schlechten Nachrichten von Restoration Hardware unter Druck. Das Unternehmen hatte mit seinen vorläufigen Gewinnkennziffern die Erwartungen derart enttäuscht, dass die Papiere zuletzt 28 Prozent an Wert verloren. Die Anteilsscheine des Wettbewerbers Williams-Sonoma sackten um rund 5,32 Prozent ab, die Papiere des Einzelhändlers für Küchen- und Haushaltsartikel, Bed Bath and Beyond (Bed BathBeyond), verloren 1,12 Prozent./ck/stw

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:
 
Anmelden
 

Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-online.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Indizes in diesem Artikel

Dow Jones 17.873,22
0,25%

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit