Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend leichte Verluste - Budapest im Plus

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend leichte Verluste - Budapest im Plus
09.03.2016 18:46:40

BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU (dpa-AFX) - Vor den Sitzungen der Notenbanken in den USA und der Eurozone haben sich die Anleger an Osteuropas wichtigsten Aktienmärkten zurückgehalten. Die Indizes gaben am Mittwoch überwiegend leicht nach, lediglich in Budapest ging es mit den Kursen moderat nach oben.

Der tschechische Leitindex PX fiel um 0,66 Prozent auf 886,71 Punkte. Der Aktienmarkt wurde von Verlusten bei einigen Index-Schwergewichten belastet, darunter CEZ (CEZ AS) mit minus 0,96 Prozent und O2 C.R. mit minus 0,56 Prozent.

Die Preise in Tschechien waren im Februar derweil wie erwartet etwas weniger gestiegen als noch im Januar. Die Experten der Erste Group begründeten die schwächere Inflationsrate vor allem mit den niedrigen Ölpreisen und der geringen Teuerung in der Eurozone. Die niedrigen Importpreise hätten die tschechischen Betriebe davon abgehalten, für ihre Produkte mehr zu verlangen. Sonst hätten die Konsumenten billigere ausländische Erzeugnisse tschechischen Produkten vorgezogen, konstatiert Erste-Analyst Jiri Polansky.

Der Warschauer Wig-30 verlor 0,16 Prozent auf 2096,99 Punkte. Der breiter gefasste Wig-Index (WIG) gab um 0,11 Prozent auf 46 482,03 Zähler nach.

Die Aktien des Konsumgüterkonzerns LPP stiegen um 1,83 Prozent. Für die Papiere von PZU ging es um 1,01 Prozent auf 35,10 Polnische Zloty nach oben. Die Analysten der Erste Group hatten die Aktien des Versicherungskonzerns vom neutralen "Hold" auf die Kaufempfehlung "Accumulate" hochgestuft. Zudem senkten sie das Kursziel von 45,5 auf 40,0 Zloty.

Der ungarische Leitindex BUX hingegen legte um 0,36 Prozent auf 25 345,77 Punkte zu. Somit erzielte das Börsenbarometer seinen siebten Tagesgewinn in Folge.

Dabei konnten die Aktien des Budapester Index-Schwergewichts Mol nicht vom positiven Trend der Ölwerte an den internationalen Handelsplätzen profitieren. Die Papiere zeigten sich unverändert bei 15 500 Forint. Größter Gewinner waren die Anteilsscheine des Pharmaunternehmens Richter Gedeon mit einem Plus von 1,22 Prozent auf 5374 Ungarische Forint.

In Moskau wiederum fiel der RTS-Interfax-Index (RTS) nach einer feiertagsbedingten Pause um 0,43 Prozent auf 835,64 Punkte./emu/APA/la/he

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:
Anmelden
Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-online.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit