Aktien Wien Schluss: ATX im Aufwind

Aktien Wien Schluss: ATX im Aufwind

ATX

22.02.2016 18:29:39

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Montag mit klaren Kursaufschlägen geschlossen. Der ATX stieg 52,98 Punkte oder 2,49 Prozent auf 2177,82 Einheiten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York +1,21 Prozent, DAX/Frankfurt +1,96 Prozent, FTSE/London +1,48 Prozent und CAC-40/Paris +1,68 Prozent.

Auch das internationale Börsenumfeld startete einheitlich mit Kursgewinnen in die neue Handelswoche. Für Auftrieb an den Börsen sorgten vor allem die wieder anziehenden Ölpreise. Die Ölpreis-Entwicklung findet an den Finanzmärkten als Konjunkturindikator aktuell besonders große Beachtung. Aber auch auf die Aussicht auf weitere geldpolitische Lockerungen seitens der EZB wurde verwiesen.

Kaum Impulse kamen hingegen von der Konjunkturfront: Die Unternehmensstimmung im Euroraum hat sich im Februar weiter eingetrübt. Der Einkaufsmanagerindex fiel um 0,9 Punkte auf 52,7 Zähler, wie das Forschungsinstitut Markit mitteilte. Bankvolkswirte hatten einen geringeren Rückgang auf 53,3 Zähler erwartet. Besonders deutlich trübte sich die Stimmung in der Industrie ein, während der Rückgang im Dienstleistungssektor moderater ausfiel.

Ein Branchenvergleich in Europa zeigte Bankwerte und Rohstoff-Titel unter den größten Gewinnern. Angesichts der stark steigenden Rohölnotierungen fanden sich auch Ölwerte ganz oben auf den Einkaufslisten der Anleger.

In Wien konnten Schoeller-Bleckmann 5,84 Prozent auf 48,60 Euro zulegen. Aktien der OMV verbesserten sich um 2,96 Prozent auf 24,18 Euro. Die Analysten der Citigroup sehen das Kursziel für die OMV-Aktien bei 25 Euro. Das Votum belassen sie bei "Neutral".

Bei den Bankwerten präsentierten sich Raiffeisen (Raiffeisen Bank International) mit einem Kursplus von 5,59 Prozent auf 11,90 Euro sehr stark. Aktien der Erste Group (Erste Group Bank) schlossen 1,76 Prozent höher bei 25,47 Euro.

Fester zeigten sich nach Zahlen auch Strabag mit einem Kursanstieg um 1,56 Prozent auf 23,41 Euro. Der Baukonzern hat heute erste Zahlen für das Geschäftsjahr 2015 bekannt gegeben und die Ergebnisprognose 2015 bestätigt: Demnach geht der Vorstand für das abgelaufene Jahr weiterhin von einem Betriebsgewinn (EBIT) von zumindest 300 Millionen Euro aus. Die Bauleistung stieg um 5 Prozent auf 14,3 Milliarden Euro. Bekräftigt wird auch das Ziel, ab 2016 nachhaltig eine EBIT-Marge von 3 Prozent zu erreichen.

Andritz (Andritz) konnten 1,47 Prozent auf 43,61 Euro gewinnen. Die Analysten der Schweizer UBS haben ihr Kursziel für die Aktie des Anlagenbauers von 59 auf 54 Euro reduziert. Ihre Anlageempfehlung lautet aber weiterhin "Buy"./ger/APA/she

Banner

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:
Anmelden
Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-online.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Indizes in diesem Artikel

ATX 2.598,61
0,22%

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit