UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Aktien Wien Schluss: ATX schließt knapp über 2000 Punkten

WIEN (dpa-AFX) - Nach zwei Tagen in Folge mit deutlichen Verlusten hat die Wiener Börse am Mittwoch wieder mit Kursgewinnen geschlossen. Der ATX stieg 29,57 Punkte oder 1,50 Prozent auf 2001,60 Einheiten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York -0,04 Prozent, DAX/Frankfurt +1,99 Prozent, FTSE/London +0,95 Prozent und CAC-40/Paris +2,12 Prozent.

Zur Wochenmitte beendete der heimische Leitindex also seine Talfahrt, nachdem er am Vortag noch erstmals seit August 2012 unter 2000 Punkten geschlossen hatte. Diese Marke übersprang er nun wieder knapp. An den übrigen europäischen Aktienmärkten ging es ebenfalls wieder deutlich nach oben.

Im Mittelpunkt stand an der Wiener Börse die laufende Berichtssaison. So schlossen die Titel der Telekom Austria (thyssenkrupp) mit einem Plus von 2,95 Prozent auf 4,89 Euro. Wie am Vorabend nachbörslich vorgelegte Geschäftszahlen zeigten, hat der Konzern 2015 einen Jahresüberschuss von 392,8 Millionen Euro eingefahren - nach minus 185,4 Millionen Euro im Jahr zuvor. Der Ausblick für das laufende Jahr ist stabil, die Dividende soll wieder bei 5 Cent je Aktie liegen und der Umsatz um rund ein Prozent zulegen. Die Analysten von Barclays sprachen von "starken Ergebnissen" im vierten Quartal und einem "soliden Ausblick".

Klar schwächer notierten hingegen die Papiere der Voestalpine (VOGT electronic), die 1,25 Prozent auf 22,52 Euro verloren. Der Stahlkonzern hat den Gewinn nach Steuern gegenüber der Vorjahresperiode um 17,6 Prozent auf 509 Millionen Euro gesteigert. Verantwortlich dafür waren hauptsächlich außerordentliche Effekte und Konsolidierungsveränderungen. Ohne Einmaleffekte wäre er um 1,6 Prozent auf 383 Millionen Euro zurückgegangen. Die Analysten der Citigroup attestieren der voestalpine in einer ersten Reaktion ein "solides Quartal", bei der Schweizer Großbank UBS bewerten die Wertpapierexperten das abgelaufene Vierteljahr als "schwächer, aber immer noch in Ordnung".

Abseits der Berichtssaison folgten die beiden Bankaktien im ATX dem europäischen Branchentrend und begaben sich nach den jüngsten Verlusten auf Erholungskurs. Die Anteilsscheine der Raiffeisen (Raiffeisen Bank International) Bank International (RBI) stiegen um 4,55 Prozent auf 10,68 Euro und die Aktien der Erste Group (Erste Group Bank) legten um 3,78 Prozent auf 23,61 Euro zu.

Auch die Anfang der Woche schwer unter Druck geratenen Wienerberger-Papiere gehörten mit einem Plus von 6,30 Prozent auf 13,36 Euro zu den stärksten Gewinnern im ATX.

Fester präsentierten sich außerdem RHI, die 3,74 Prozent auf 16,37 Euro gewannen. Die Analysten der Baader Bank haben ihr Kursziel für die Titel von 25,0 Euro auf 23,0 Euro gesenkt. Das Votum lautet aber unverändert "Buy", die Aktie bleibt außerdem weiterhin in der Liste der "Top Picks". Neu auf dieser Liste befinden sich hingegen die Anteilsscheine der Buwog. Diese legten zur Wochenmitte 2,86 Prozent auf 18,18 Euro zu. Die Buwog-Papiere seien am Markt unterschätzt, begründen die Baader-Analysten die Aufnahme der Titel auf die Liste./dkm/ste/APA/she

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:
Anmelden
Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-online.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Indizes in diesem Artikel

ATX 2.084,22
-7,04%

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit