UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Aktien Wien Schluss: Mit klaren Verlusten in die Osterfeiertage

24.03.2016 18:32:40

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am letzten Handelstag vor Ostern tief im Minus geschlossen. Der ATX fiel am Donnerstag um 2,04 Prozent auf 2221,42 Punkte. Auch an den europäischen Leitbörsen gab es klare Verluste. Vor dem verlängerten Wochenende hielten sich die Akteure mit Aktienkäufen zurück. Auch eine erneute Ölpreisschwäche lastete etwas auf der Börsenstimmung.

In Österreich erfassten die zum Teil deutliche Kursverluste Aktien aus allen Branchen. Am weitesten ins Minus rutschten im Prime Market die RHI-Papiere (RHI) mit einem Abschlag von 3,98 Prozent auf 16,90 Euro. Den Schwergewichten Andritz und Voestalpine (VOGT electronic) erging mit Kursrückgängen von 3,63 und 2,99 Prozent nicht viel besser. Für die Aktien von IMMOFINANZ ging es um 2,80 Prozent auf 1,81 Euro nach unten.

Negative Vorzeichen gab es auch bei den Banken. Raiffeisen (Raiffeisen Bank International) verloren 2,15 Prozent auf 13,41 Euro, und Erste Group (Erste Group Bank) mussten einen Abschlag von 2,47 Prozent auf 23,93 Euro verbuchen.

Mit den schwachen Rohölpreisen im Blick verloren OMV um 1,92 Prozent auf 24,79 Euro, und die Papiere des niederösterreichischen Ölfeldausrüsters SBO sanken 1,73 Prozent auf 50,50 Euro.

Erneut auf dem Spitzenplatz der Kursliste präsentierten sich Lenzing mit einem weiteren Zuwachs von 2,93 Prozent auf 72,37 Euro. Bereits am Mittwoch waren die Papiere des Faserherstellers in Reaktion auf positiv aufgenommene Jahreszahlen um mehr als sieben Prozent nach oben gesprungen. Die Analysten von Kepler Cheuvreux und der Baader Bank bekräftigten nun ihre Kaufempfehlungen für die Lenzing-Papiere.

Buwog-Papiere schlossen mit einem Abschlag von 1,69 Prozent auf 18,63 Euro. Das Immobilienunternehmen hat in den ersten drei Quartalen 2015/16 mehr Gewinn erzielt, das operative Ergebnis lag leicht unter dem Vorjahreswert./ste/APA/stw

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:
Anmelden
Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-online.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit