UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Aktien Wien Schluss: Verluste - Schwankende Ölpreise verunsichern

27.01.2016 18:11:40

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Mittwoch mit Kursverlusten geschlossen. Der ATX fiel 0,95 Prozent auf 2 137,96 Punkte. Starke Schwankungen bei den Ölpreisen sowie an den chinesischen Aktienmärkten sorgten zur Wochenmitte für Verunsicherung. Einige Anleger hielten sich zudem im Vorfeld der am Abend noch anstehenden US-Zinsentscheidung zurück.

Von den meisten Experten wird zunächst kein weiterer Zinsschritt des Offenmarkt-Ausschusses der Fed erwartet. Allerdings hofft man auf Hinweise hinsichtlich der weiteren US-Geldpolitik.

Die veröffentlichten Konjunkturdaten aus Europa lieferten kaum nennenswerte Impulse: Die Stimmung der deutschen Verbraucher hat sich zu Jahresbeginn auf hohem Niveau gehalten. Die Stimmung der französischen Verbraucher hat sich im Januar von hohem Niveau aus aufgehellt.

Zu den größten Verlierern in Wien zählten die Aktien von FACC mit einem Abschlag von 4,85 Prozent auf 4,90 Euro. voestalpine gaben um 3,38 Prozent auf 24,43 Euro nach. Stahlwerte hätten europaweit den Rückwärtsgang eingelegt, hieß es dazu von Marktbeobachtern. Händler verwiesen auf einen "wirklich enttäuschenden Ausblick" von US Steel.

Auch Bankentitel fanden sich europaweit auf den Verkaufslisten der Anleger. In Wien rutschten Raiffeisen-Papiere (Raiffeisen Bank International) 1,62 Prozent auf 11,55 Euro ab. Anteilsscheine der Erste Group (Erste Group Bank) büßten 1,32 Prozent auf 26,84 Euro ein.

Mit den Rohölnotierungen konnten sich auch die heimischen Ölwerte am späteren Nachmittag von ihren Verlaufstiefs lösen. OMV schlossen sogar noch 0,52 Prozent höher bei 23,12 Euro. Schoeller-Bleckmann gaben leicht um 0,33 Prozent auf 42,24 Euro nach.

Klar tiefer notierten auch EVN mit einem Minus in Höhe von 2,12 Prozent auf 10,15 Euro. Bei dem Versorger gilt es allerdings den Dividenden-Abschlag zu berücksichtigen.

UNIQA sanken um 1,58 Prozent auf 5,68 Euro. Die Analysten der Raiffeisen Centrobank (RCB) haben ihr Anlagevotum von "Buy" auf "Hold" gesenkt. Die Experten passten auch ihr Kursziel von 9,50 Euro auf 6,50 Euro nach unten an.

Bei den Titeln von Valneva gab es hingegen einen Kurssprung um 17,55 Prozent auf 3,55 Euro zu beobachten. Die Biotechfirma erwartet nun doch keinen negativen Einfluss durch den Aufbau seines neuen, globalen Marketing- und Vertriebsnetzwerkes./ger/APA/das

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:
Anmelden
Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-online.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit