UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

BamS - Müller und Pötsch verheimlichten VW-Abgasskandal bis zuletzt

WKN: PAH003 ISIN: DE000PAH0038 Porsche Automobil Holding SE Vz
46,83 EUR
0,46 EUR 0,99 %
29.07.2016 - 17:35
13.03.2016 12:46:54

Berlin (Reuters) - In der VW-Abgasaffäre haben einem Bericht der "Bild am Sonntag" (BamS) zufolge Vorstandschef Matthias Müller und der Aufsichtsratsvorsitzende Hans Dieter Pötsch den Skandal bis zuletzt verheimlicht.

Das Blatt beruft sich auf das Protokoll einer Vorstandssitzung vom 18. September 2015. Am Abend dieses Tages machte die US-Umweltbehörde EPA die Affäre um manipulierte Abgaswerte publik und kündigte Strafzahlungen in Milliardenhöhe an.

Wenige Stunden zuvor waren laut BamS Müller, damals Porsche-Chef, und Pötsch, damals VW-Finanzvorstand, mit dem damaligen VW-Vorstandsvorsitzenden Martin Winterkorn bei der Vorstandssitzung der Porsche Holding SE zusammengekommen, die mit Abstand größter VW-Aktionär ist. Bei dem Treffen habe Johannes Lattwein, Leiter Finanzen, zunächst über die Lage der Holding referiert. Dann stehe im Protokoll ein Satz, der der Zeitung zufolge Müller und Pötsch in die Bredouille bringt: "Dr. Lattwein erkundigt sich sodann bei Prof. Winterkorn, Herrn Pötsch und Herrn Müller, ob ihnen für die Porsche SE wesentliche Risiken des Volkswagen-Konzerns bekannt sind, (...) was die Herren verneinen."

Der Sprecher der Porsche SE, Albrecht Bamler, erklärte zu dem Bericht, die Vorstände der Volkswagen AG hätten zu diesem Zeitpunkt der Vorstandssitzung der Porsche SE am 18. September 2015 keine Kenntnis von der EPA-Erklärung. "Sie standen zu diesem Zeitpunkt unter dem Eindruck, dass die Problematik in den USA im Rahmen üblicher Gespräche und einer Zahlung, die im niedrigen 3-stelligen Millionen Bereich (US-Dollar) liegen würde, gelöst werden kann." Eine solche Zahlung sei durch die erheblichen Gewährleistungsrückstellungen bei Volkswagen ohne weiteres und ohne Ergebnisbelastungen gedeckt gewesen. Von VW war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.

Aktien in diesem Artikel

Porsche Automobil Holding SE Vz 46,87 1,66% Porsche Automobil Holding SE Vz

Aktienempfehlungen zu Porsche Automobil Holding SE Vz

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
29.07.16 Porsche Automobil vz Outperform BNP PARIBAS
20.07.16 Porsche Automobil vz Outperform BNP PARIBAS
11.07.16 Porsche Automobil vz Outperform BNP PARIBAS
06.07.16 Porsche Automobil vz overweight Barclays Capital
04.07.16 Porsche Automobil vz Hold Kepler Cheuvreux
mehr Aktienempfehlungen

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:
Anmelden
Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-online.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit