Brasiliens Ex-Präsident Lula von Polizei verhört

Brasiliens Ex-Präsident Lula von Polizei verhört
04.03.2016 16:46:57

Sao Paulo (Reuters) - Im Zusammenhang mit den Korruptionsermittlungen um den brasilianischen Erdölkonzern Petrobas hat die Polizei am Freitag Ex-Präsident Luiz Inacio Lula da Silva zu einem mehrstündigen Verhör mitgenommen.

Es gebe Indizien dafür, dass Lula von dem Korruptionssystem bei dem Staatskonzern Petroleo Brasileiro (Petrobras) profitiert habe, erklärte die Bundespolizei, die mit einer großangelegten Razzia mehrere Wohnungen und Büros durchsuchte. Lula sei verantwortlich für die Entscheidungen gewesen, wer bei Petrobras Führungspositionen einnehme und er sei einer derjenigen gewesen, die am meisten von den Straftaten profitiert hätten. "Es gibt Beweise, dass er durch diese Verbrechen zu Reichtum gelangte und dass dadurch Wahlkampagnen und seine politischen Gruppierungen finanziert wurden", teilte die Polizei mit. Nach dreistündiger Befragung habe Lula die Polizeidienststelle in Sao Paulo wieder verlassen.

GROSSRAZZIA MIT MEHR ALS 200 BEAMTEN

Insgesamt wurden bei den Razzien am Freitag nach offiziellen Angaben 33 Durchsuchungsbeschlüsse und elf Haftbefehle vollstreckt. Rund 200 Polizisten und 30 Mitarbeiter der Steuerbehörden seien an der Aktion beteiligt gewesen.

Ein Sprecher Lulas reagierte zunächst nicht auf Anfragen zu den Ereignissen vom Freitag. Lulas Stiftung erklärte, die Festnahme des Ex-Präsidenten sei eine Aggression gegen das Recht und die brasilianische Gesellschaft. Am Vortag hatte die Stiftung erklärt, Lula habe sich niemals widerrechtlich verhalten, weder vor, noch während, noch nach seiner Präsidentschaft.

Die Nachricht von der kurzzeitigen Festnahme Lulas sorgte für Kurssprünge an der Börse des Landes. Händler sagten, darin zeige sich die Hoffnung, dass es politische Veränderungen geben werde, in deren Ergebnis eine marktfreundlichere Regierung an die Macht komme. Der Leitindex Bovespa stieg um fünf Prozent. Die brasilianische Währung Real gewann mehr als drei Prozent gegenüber dem Dollar.

KORRUPTIONSSKANDAL FÜHRTE BEREITS ZU EINIGEN VERURTEILUNGEN

Im Zusammenhang mit den schon seit Jahren laufenden Petrobras-Korruptionsermittlungen wurden bereits zahlreiche Politiker und Manager verhaftet und teilweise zu langen Haftstrafen verurteilt. Lula regierte Brasilien von 2003 bis 2010. In diese Zeit fielen nach Angaben der Staatsanwaltschaft die meisten der Korruptionsfälle bei Petrobas. Die Polizeiaktion gegen Lula könnte den Ruf des beliebtesten brasilianischen Politikers der modernen Geschichte beflecken und auch die Regierung seiner politischen Ziehtochter und Nachfolgerin Dilma Rousseff beschädigen. Rousseff selbst hat jegliches Fehlverhalten im Zusammenhang mit dem Petrobras-Skandal bestritten.

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:
Anmelden
Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-online.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit