DGAP-News: Hannover Rück SE: Hannover Rück mit viertem Rekordjahr in Folge

DGAP-News: Hannover Rück SE: Hannover Rück mit viertem Rekordjahr in Folge

WKN: 840221 ISIN: DE0008402215 Hannover Rueck

103,35 EUR
1,65 EUR 1,62 %
09.12.2016 - 17:44
10.03.2016 07:44:40

Hannover Rück SE: Hannover Rück mit viertem Rekordjahr in Folge

DGAP-News: Hannover Rück SE / Schlagwort(e): Jahresergebnis

Hannover Rück SE: Hannover Rück mit viertem Rekordjahr in Folge

10.03.2016 / 07:45

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Presseinformation

Hannover Rück mit viertem Rekordjahr in Folge

- Konzernergebnis steigt um 16,7 % auf 1,15 Mrd. EUR (985,6 Mio. EUR)

- Bruttoprämienwachstum: +18,8 %; währungskursbereinigt: +8,7 %

- Erhöhung Dividendenvorschlag für 2015: 3,25 EUR je Aktie zzgl.

Sonderdividende von 1,50 EUR je Aktie

- Buchwert je Aktie: 66,90 EUR (62,61 EUR)

- Eigenkapitalrendite: 14,7 (14,7 %)

- Kombinierte Schaden-/Kostenquote: 94,4 % (94,7 %)

- Großschadenbelastung mit 572,9 Mio. EUR unter Erwartungswert

Hannover, 10. März 2016: Die Hannover Rück hat mit einem Rekordgewinn von

1,15 Mrd. EUR das Geschäftsjahr 2015 abgeschlossen und damit ihr Gewinnziel

von 950 Mio. EUR deutlich übertroffen. "Ein starkes

versicherungstechnisches Ergebnis in der Schaden-Rückversicherung wie auch

ein kräftiger Anstieg des Nettoergebnisses in der Personen-Rückversicherung

bilden zusammen mit einem deutlichen Anstieg der Kapitalanlageerträge die

Eckpfeiler für unser herausragendes Konzernergebnis. Noch wichtiger aber

als das Ergebnis selbst ist, dass wir mit dem erfolgreichen Geschäftsjahr

2015 unsere Ausgangsposition zur Erreichung unserer finanziellen Ziele in

den kommenden Jahren deutlich verbessern konnten", erklärte der

Vorstandsvorsitzende Ulrich Wallin.

An dieser erfreulichen Geschäftsentwicklung sollen auch die Aktionäre der

Hannover Rück teilhaben. Vorstand und Aufsichtsrat werden der

Hauptversammlung vorschlagen, für 2015 eine Dividende von insgesamt 4,75

EUR je Aktie (4,25 EUR je Aktie) zu zahlen: Die Auszahlung setzt sich aus

einer Basisdividende in Höhe von 3,25 EUR je Aktie zuzüglich einer

Sonderdividende von 1,50 EUR je Aktie zusammen. "Bereits im letzten Jahr

hatten wir aus Kapitalmanagementgesichtspunkten eine Sonderdividende an

unsere Aktionäre ausgeschüttet. Diese haben wir, wie auch unsere

Basisdividende, noch einmal erhöht.", betonte Wallin. Die

Ausschüttungsquote liegt mit 50 % des IFRS-Konzernergebnisses deutlich

oberhalb der strategischen Zielquote von 35 % bis 40 %.

2015 bestes Geschäftsjahr in der Unternehmensgeschichte

Mit der Geschäftsentwicklung für 2015 ist die Hannover Rück außerordentlich

zufrieden. Trotz der herausfordernden Rahmenbedingungen im

Rückversicherungsgeschäft erzielte das Unternehmen ein

Bruttoprämienwachstum von 18,8 % auf 17,1 Mrd. EUR (14,4 Mrd. EUR);

währungskursbereinigt hätte das Wachstum bei 8,7 % gelegen. Der

Selbstbehalt ging leicht auf 87,0 % (87,6 %) zurück. Die verdiente

Nettoprämie erhöhte sich um 17,5 % auf 14,6 Mrd. EUR (12,4 Mrd. EUR) und

währungskursbereinigt um 7,9 %.

Die Hannover Rück konnte ihr operatives Ergebnis (EBIT) nach einem sehr

guten Vorjahr noch einmal deutlich um 19,7 % auf 1,8 Mrd. EUR (1,5 Mrd.

EUR) steigern. Begünstigt wurde das Ergebnis von einer unter dem

Erwartungswert liegenden Großschadenbelastung, einer guten Entwicklung der

Kapitalanlageerträge sowie eines sehr positiven Verlaufs in der

Personen-Rückversicherung. Der Konzernüberschuss stieg um 16,7 % auf

1.150,7 Mio. EUR (985,6 Mio. EUR). Dies ist der höchste Wert in der

Geschichte des Unternehmens. Das Ergebnis je Aktie betrug 9,54 EUR (8,17

EUR).

Schaden-Rückversicherung erneut mit Ergebnissteigerung

Trotz der wettbewerbsintensiven Marktverhältnisse ist die Hannover Rück mit

der Entwicklung ihres Schaden-Rückversicherungsportefeuilles sehr

zufrieden. Angesichts seiner ertragsorientierten Zeichnungspolitik konnte

das Unternehmen von seinen langjährigen, stabilen Kundenbeziehungen sowie

seiner Position als eine der weltweit führenden und finanzkräftigsten

Rückversicherungsgruppen profitieren. Vor diesem Hintergrund boten sich im

Geschäftsjahr 2015 attraktive Chancen für ein Prämienwachstum. Hier sind

vor allem die Spezialsparten, wie beispielsweise das Geschäft mit

landwirtschaftlichen Risiken und die strukturierte Rückversicherung zu

nennen, aber auch in Nordamerika und Asien war eine verstärkte Nachfrage zu

verzeichnen. Das Bruttoprämienvolumen in der Schaden-Rückversicherung stieg

um 18,2 % auf 9,3 Mrd. EUR (7,9 Mrd. EUR). Bei konstanten Währungskursen

hätte das Wachstum 8,1 % betragen. Der Selbstbehalt ging auf 89,3 % (90,6

%) zurück. Die verdiente Nettoprämie erhöhte sich um 15,5 % auf 8,1 Mrd.

EUR (7,0 Mrd. EUR). Bei konstanten Währungskursen hätte das Wachstum 6,4 %

betragen.

Wie schon in den Vorjahren blieben die Belastungen aus Großschäden moderat.

Auch 2015 verlief die Hurrikansaison in Nordamerika und der Karibik

unauffällig. Allerdings war eine höhere Anzahl von Naturkatastrophen mit

einer vergleichsweise geringen Großschadenlast zu verzeichnen. Zudem kam es

zu einer Häufung von Einzelrisikoschäden, vor allem in den Bereichen Feuer

und Transport. Größter Einzelschaden für die Versicherungsindustrie war das

verheerende Explosionsunglück im Hafen der chinesischen Stadt Tianjin, das

die Hannover Rück mit 111,1 Mio. EUR belastete. Diese und weitere

Großschäden führten insgesamt zu einer Nettobelastung von 572,9 Mio. EUR

(425,7 Mio. EUR). Damit blieb das Unternehmen unter seinem Erwartungswert

von 690 Mio. EUR. Mit 94,4 % (94,7 %) wurde wieder eine sehr gute

kombinierte Schaden-/Kostenquote erzielt. Vor diesem Hintergrund und auch

dank eines gestiegenen Kapitalanlageergebnisses in der

Schaden-Rückversicherung erhöhte sich das operative Ergebnis (EBIT) um 12,6

% auf 1,3 Mrd. EUR (1,2 Mrd. EUR). Das Konzernergebnis stieg um 10,3 % und

erreichte mit 914,7 Mio. EUR (829,1 Mio. EUR) eine neue Bestmarke. Das

Ergebnis je Aktie betrug 7,58 EUR (6,88 EUR).

Positive Entwicklung in der Personen-Rückversicherung

Trotz der wettbewerbsintensiven Rahmenbedingungen in der

Personen-Rückversicherung konnte die Hannover Rück im Jahr 2015 ein

deutliches Wachstum im zweistelligen Bereich generieren. Wachstumstreiber

waren im Wesentlichen die Märkte Asiens sowie das Langlebigkeitsgeschäft.

Angesichts dessen stieg die Bruttoprämie um 19,7 % auf 7,7 Mrd. EUR (6,5

Mrd. EUR). Bereinigt um Währungskurseffekte hätte das Wachstum bei 9,5 %

gelegen. Die verdiente Nettoprämie erhöhte sich um 20,0 % auf 6,5 Mrd. EUR

(5,4 Mrd. EUR); währungskursadjustiert hätte das Wachstum 10,0 % betragen.

Sehr zufriedenstellend entwickelten sich auch die Ergebnisbeiträge in der

Personen-Rückversicherung. Das operative Ergebnis (EBIT) stieg um 53,6 %

auf 405,1 Mio. EUR (263,8 Mio. EUR). Zu dieser erfreulichen Entwicklung hat

insbesondere das Financial-Solutions-Geschäft beigetragen. Unterstützt

wurde das Ergebnis durch einen Sonderertrag aus einer vorzeitigen

Vertragsbeendigung in Höhe von 39,0 Mio. EUR, der im Kapitalanlageergebnis

zu verbuchen war. In dem deutlich verbesserten versicherungstechnischen

Ergebnis sind sowohl positive als auch negative Einmaleffekte enthalten,

die sich weitgehend ausgeglichen haben. Dabei fielen auch hier die

positiven Effekte im Financial-SolutionsGeschäft an, während die negativen

Effekte auf die übrigen Kategorien entfielen. Das Konzernergebnis in der

Personen-Rückversicherung betrug 289,6 Mio. EUR (205,0 Mio. EUR). Dies

entspricht einem Wachstum von 41,3 %. Das Ergebnis je Aktie betrug 2,40 EUR

(1,70 EUR).

Sehr zufriedenstellendes Kapitalanlageergebnis

Mit der Entwicklung der Kapitalanlagen ist die Hannover Rück vor dem

Hintergrund des Niedrigzinsniveaus sehr zufrieden: Der Bestand

selbstverwalteter Kapitalanlagen erhöhte sich - unterstützt durch einen

starken operativen Cashflow - um 3,1 Mrd. EUR auf 39,3 Mrd. EUR (36,2 Mrd.

EUR). Dies ist umso bemerkenswerter, weil angesichts gestiegener

Risikoaufschläge auf Unternehmensanleihen die Bewertungsreserven gefallen

sind.

Trotz des weiterhin niedrigen Zinsniveaus haben sich die ordentlichen

Kapitalanlageerträge um 17,3 % auf 1,3 Mrd. EUR (1,1 Mrd. EUR) erhöht.

Ausschlaggebend hierfür waren sowohl verstärkte Engagements in Immobilien,

in hochverzinslichen Fondsanlagen als auch Erträge aus

Private-Equity-Investments. Die realisierten Gewinne lagen mit 135,8 Mio.

EUR unter denen des Vorjahrs (182,5 Mio. EUR). Das Ergebnis aus

selbstverwalteten Kapitalanlagen erhöhte sich zum 31.12.2015 sehr

erfreulich um 15,9 % auf 1,3 Mrd. EUR (1,1 Mrd. EUR). Die

Kapitalanlagerendite (ohne ModCo-Derivate und Inflation Swaps) lag mit 3,5

% signifikant über dem Zielwert von 3,0 %. Das Kapitalanlageergebnis

inklusive Depotzinsen schloss mit einem Plus von 13,1 % auf 1,7 Mrd. EUR,

nach 1,5 Mrd. EUR im Vorjahr.

Eigenkapital nochmals gestärkt

Das Eigenkapital der Aktionäre der Hannover Rück SE entwickelte sich weiter

sehr positiv. Es betrug zum 31.12.2015 8,1 Mrd. EUR (7,6 Mrd. EUR). Trotz

des deutlichen Anstiegs blieb die Eigenkapitalrendite mit 14,7 % (14,7 %)

gegenüber der des Vorjahres konstant. Das gesamte haftende Kapital

(einschließlich der Anteile anderer Gesellschafter und Hybridkapital)

stellte sich auf 10,3 Mrd. EUR (10,2 Mrd. EUR). Stark gestiegen ist zudem

der Buchwert je Aktie. Er erreichte mit 66,90 EUR (62,61 EUR) den bislang

höchsten Wert.

Ausblick für 2016

Die Rahmenbedingungen für Rückversicherer sind auch im laufenden

Geschäftsjahr unverändert herausfordernd. Sowohl die hohe

Wettbewerbsintensität als auch das niedrige Zinsniveau dürften weiterhin

bestehen bleiben. Gleichwohl geht die Hannover Rück davon aus, ihre

Gewinnziele für das laufende Jahr zu erreichen. Angesichts ihrer sehr guten

Positionierung im Markt, der hohen Qualität ihrer Schadenreserven und ihrer

niedrigen Kostenquote sieht sich das Unternehmen gut gerüstet, ein

Nettokonzernergebnis von mindestens 950 Mio. EUR zu erreichen.

Prämisse hierfür ist, dass die Großschadenbelastung nicht wesentlich den

Erwartungswert für 2016 von 825 Mio. EUR übersteigt und es zu keinen

außergewöhnlich negativen Entwicklungen an den Kapitalmärkten kommt.

"Angesichts des anhaltenden Wettbewerbs in der Schaden- und

Personen-Rückversicherung steht für uns im Vordergrund, ein Ergebnis zu

erreichen, das unseren finanziellen Zielen entspricht. Demgegenüber tritt

die Entwicklung des Prämienvolumens in den Hintergrund", betonte Wallin. Im

Hinblick darauf rechnet das Unternehmen für sein Gesamtportefeuille - auf

Basis konstanter Währungskurse - mit einem stabilen bis leicht rückläufigen

Bruttoprämienvolumen. Angesichts des erwarteten positiven Cashflows sollten

die Bestände der Kapitalanlagen - stabile Währungskurse unterstellt -

weiter wachsen. Als Kapitalanlagerendite strebt das Unternehmen

2,9 % an.

Als Ausschüttungsquote für die Dividende des laufenden Geschäftsjahres

sieht die Hannover Rück 35 % bis 40 % ihres IFRS-Konzernergebnisses vor.

Diese Quote könnte sich bei einer unverändert komfortablen

Kapitalisierungssituation aus Kapitalmanagementgesichtspunkten erhöhen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Corporate Communications:

Karl Steinle (Tel. +49 511 5604-1500,

E-Mail: karl.steinle@hannover-re.com)

Media Relations:

Gabriele Handrick (Tel. +49 511 5604-1502,

E-Mail: gabriele.handrick@hannover-re.com)

Investor Relations:

Julia Hartmann (Tel. +49 511 5604-1529,

E-Mail: julia.hartmann@hannover-re.com)

Besuchen Sie auch: www.hannover-rueck.de

Die Hannover Rück ist mit einem Bruttoprämienvolumen von rund 17 Mrd. EUR

der drittgrößte Rückversicherer der Welt. Sie betreibt alle Sparten der

Schaden- und Personen-Rückversicherung und ist mit ca. 2.500 Mitarbeitern

auf allen Kontinenten vertreten. Gegründet 1966, umfasst der Hannover

Rück-Konzern heute mehr als 100 Tochtergesellschaften, Niederlassungen und

Repräsentanzen weltweit. Das Deutschland-Geschäft wird von der

Tochtergesellschaft E+S Rück betrieben. Die für die Versicherungswirtschaft

wichtigen Ratingagenturen haben sowohl Hannover Rück als auch E+S Rück sehr

gute Finanzkraft-Bewertungen zuerkannt: Standard & Poor's AA- "Very Strong"

und A.M. Best A+ "Superior". Im Jahr 2016 begeht die Hannover Rück ihr

50-jähriges Bestehen.

Bitte beachten Sie den Haftungshinweis unter:

https://www.hannover-rueck.de/535878

^

Kennzahlen der Hannover Rück-Gruppe (auf IFRS-Basis)

in Mio. EUR 2015 +/- Vorjahr 2014

Hannover Rück-Gruppe

Gebuchte Bruttoprämie 17.068,7 +18,8 % 14.361,8

Verdiente Nettoprämie 14.593,0 +17,5 % 12.423,1

Versicherungstechnisches Ergebnis 93,8 -23,6

Kapitalanlageergebnis 1.665,1 +13,1 % 1.471,8

Operatives Ergebnis (EBIT) 1.755,2 +19,7 % 1.466,4

Konzernergebnis 1.150,7 +16,7 % 985,6

Ergebnis je Aktie in EUR 9,54 +16,7 % 8,17

Selbstbehalt 87,0 % 87,6 %

Steuerquote 27,3 % 22,3 %

EBIT-Marge 1) 12,0 % 11,8 %

Eigenkapitalrendite 14,7 % 14,7 %

in Mio. EUR 2015 +/- Vorjahr 2014

Haftendes Kapital 10.267,3 +0,3 % 10.239,5

Kapitalanlagen (ohne Depotforderungen) 39.346,9 +8,6 % 36.228,0

Bilanzsumme 63.214,9 +4,6 % 60.457,6

Buchwert je Aktie in EUR 66,9 +6,9 % 62,61

°

^

Schaden-Rückversicherung

in Mio. EUR 2015 +/- Vorjahr 2014

Gebuchte Bruttoprämie 9.338,0 +18,2 % 7.903,4

Verdiente Nettoprämie 8.099,7 +15,5 % 7.011,3

Versicherungstechnisches Ergebnis 432,2 +23,0 % 351,5

Operatives Ergebnis (EBIT) 1.341,3 +12,6 % 1.190,8

Konzernergebnis 914,7 +10,3 % 829,1

Selbstbehalt 89,3 % 90,6 %

Kombinierte Schaden-/Kostenquote 2) 94,4 % 94,7 %

EBIT-Marge 1) 16,6 % 17,0 %

°

^

Personen-Rückversicherung

in Mio. EUR 2015 +/- Vorjahr 2014

Gebuchte Bruttoprämie 7.730,9 +19,7 % 6.458,7

Verdiente Nettoprämie 6.492,4 +20,0 % 5.411,4

Operatives Ergebnis (EBIT) 405,1 +53,6 % 263,8

Konzernergebnis 289,6 +41,3 % 205,0

Selbstbehalt 84,2 % 83,9 %

EBIT-Marge 1) 6,2 % 4,9 %

1) Operatives Ergebnis (EBIT)/verdiente Nettoprämie

2) Einschließlich Depotzinsen

°

---------------------------------------------------------------------------

10.03.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch

Unternehmen: Hannover Rück SE

Karl-Wiechert-Allee 50

30625 Hannover

Deutschland

Telefon: +49-(0)511-5604-1500

Fax: +49-(0)511-5604-1648

E-Mail: info@hannover-re.com

Internet: www.hannover-re.com

ISIN: DE0008402215

WKN: 840 221

Indizes: MDAX

Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard),

Hannover; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg,

München, Stuttgart; Terminbörse EUREX; Luxemburg

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------

443759 10.03.2016

Banner

Aktien in diesem Artikel

Hannover Rueck 103,20 0,10% Hannover Rueck

Aktienempfehlungen zu Hannover Rueck

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
08.12.16 Hannover Rueck Hold Jefferies & Company Inc.
07.12.16 Hannover Rueck neutral Robert W. Baird & Co. Incorporated
06.12.16 Hannover Rueck Neutral BNP PARIBAS
29.11.16 Hannover Rueck buy Kepler Cheuvreux
28.11.16 Hannover Rueck Underweight Morgan Stanley
mehr Aktienempfehlungen

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:
Anmelden
Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-online.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit