KRISE

Das "R-Wort" geht um - Börsen fürchten US-Rezession

Das

WKN: 885836 ISIN: US6174464486 Morgan Stanley

46,80 EUR
1,00 EUR 2,18 %
22.01.2018 - 07:20
19.02.2016 07:30:00

Ein Gespenst geht um an den Börsen - das Gespenst einer Rezession in Amerika. Trieb bislang vor allem der stotternde Wirtschaftsmotor in China die Investoren um, rückt nun die weltgrößte Volkswirtschaft ins Fadenkreuz. Denn dort läuft es nicht so rund wie es sollte.

"Das 'R'-Wort steht wieder auf der Tagesordnung", sagt Chefanalytiker Bo Bejstrup Christensen von Danske-Invest. Die Strategen von MM Warburg betonen, die derzeit beherrschende Frage an den Börsen sei, ob in den USA mit einem kräftigen Abschwung oder sogar mit einer neuen Rezession gerechnet werden müsse.

Der Zeitpunkt für solche Ängste ist denkbar ungünstig: China-Krise, Ölpreis-Verfall und die Sorge vor Kreditausfällen im Bankensektor haben an den Finanzmärkten seit Jahresbeginn für heftige Turbulenzen gesorgt. Der deutsche Leitindex Dax verlor seitdem rund fünfzehn Prozent, bei den US-Indizes sind es bis zu elf Prozent.

WACHSTUM SCHWÄCHT SICH AB



Seit Sommer verlangsamt sich das Wachstum in den USA. Ende 2015 legte das Bruttoinlandsprodukt (BIP) nur noch um 0,2 Prozent zu. Selbst die chronisch schwächelnde Euro-Zone schaffte 0,3 Prozent. Ein Grund dafür ist der stark gestiegene Dollar - US-Produkte verteuern sich dadurch auf dem Weltmarkt. Zudem wagte im Dezember die Notenbank Fed die erste Zinserhöhung seit zehn Jahren. Doch mit dem Nullzins fällt ein großer Wachstumsbeschleuniger weg, wie einige Börsianer fürchten. Durch die höheren Zinsen werden Kredite teurer und die Wirtschaft damit nicht mehr so stark angeregt. Nicht wenige fühlen sich an die Finanzkrise erinnert, die die ganze Welt in einen Abwärtsstrudel gerissen hatte. Im Dezember 2007 fiel die USA in einen 18 Monate währenden Wirtschaftsabschwung.

In europäischen Ländern spricht man von einer Rezession, wenn das Bruttoinlandsprodukt zwei Quartale in Folge schrumpft. In den USA hat das private Institut National Bureau of Economic Research (NBER) das letzte Wort. "Eine Rezession ist ein Zeitraum, in der die wirtschaftliche Aktivität quer durch die Wirtschaft schrumpft", lautet dessen Definition. Sie muss länger als ein paar Monate dauern sowie bei Realeinkommen, Beschäftigung, Industrieproduktion und im Groß- und Einzelhandel sichtbar sein.

Auf Seite 2: WIE WAHRSCHEINLICH IST EINE NEUE REZESSION?



Seite: 1 | 2

Bildquelle: Brendan McDermid/Reuters

Aktien in diesem Artikel

Alliance Holdings GP LPPartnership Units 22,74 0,38% Alliance Holdings GP LPPartnership Units
Commerzbank 13,35 1,66% Commerzbank
Morgan Stanley 46,80 2,18% Morgan Stanley

Rohstoffe in diesem Artikel

Ölpreis (WTI) 63,57 0,00
0,00

Nachrichten zu Morgan Stanley

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
Commerzbank-Aktie im Aufwind: Empfehlung von Morgan Stanley (Börse Online) 19.01.18
DAX: Auf der Nordhalbkugel (Börse Online) 19.01.18
US-Steuerreform lässt Gewinn von Morgan Stanley einbrechen (dpa-AFX) 18.01.18
DAX: Nur noch seitwärts? (Börse Online) 18.01.18
DAX: Unter Druck (Börse Online) 17.01.18
DAX: Kommt die Bodenbildung? (Börse Online) 16.01.18
DAX: Befürchtungen bestätigt (Börse Online) 11.01.18
DAX: Ausgebremst vom Aufwärtstrend (Börse Online) 10.01.18

Aktienempfehlungen zu Morgan Stanley

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
20.11.17 Morgan Stanley overweight JP Morgan Chase & Co.
15.09.17 Morgan Stanley overweight JP Morgan Chase & Co.
15.09.17 Morgan Stanley buy HSBC
11.08.17 Morgan Stanley Hold HSBC
26.06.17 Morgan Stanley overweight JP Morgan Chase & Co.
mehr Aktienempfehlungen

Indizes in diesem Artikel

DAX 13.434,45
1,15%
Dow Jones 26.071,72
0,21%

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit