Deutsche Stahlindustrie rechnet für 2016 mit Produktionsrückgang

Deutsche Stahlindustrie rechnet für 2016 mit Produktionsrückgang

WKN: 750000 ISIN: DE0007500001 thyssenkrupp AG

23,91 EUR
-0,45 EUR -1,86 %
24.02.2017 - 16:58
12.01.2016 11:44:40

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Die deutschen Stahlhütten rechnen nach einem schwachen Jahresabschluss auch im neuen Jahr weiterhin mit einem Rückgang der Stahlproduktion. Im Vergleich zum Vorjahr dürfte die Produktion 2016 um knapp 3 Prozent geringer ausfallen, prognostizierte die Wirtschaftsvereinigung Stahl am Dienstag in Düsseldorf und bekräftigte damit Aussagen von Mitte Dezember.

Nach einem schwachen Dezember verzeichnete die Stahlindustrie auch für das abgelaufene Jahr einen Rückgang. Die Branche produzierte 2015 mit 42,7 Millionen Tonnen 0,6 Prozent weniger als im Vorjahr. Im Dezember lag der Rückgang sogar bei 8,3 Prozent.

Viele Hütten kämpfen in Europa gegen Verluste an. In den vergangenen Monaten haben insbesondere hohe Importe aus China die Preise in Europa schwer unter Druck gesetzt. Deutschlands Branchenprimus thyssenkrupp änderte somit seine Strategie und achtet mittlerweile stärker auf die Marge./nmu/jha/fbr

Banner

Aktien in diesem Artikel

ArcelorMittal S.A. 8,28 -0,78% ArcelorMittal S.A.
Salzgitter 34,92 -5,35% Salzgitter
thyssenkrupp AG 23,90 -1,46% thyssenkrupp AG

Nachrichten zu thyssenkrupp AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen

Aktienempfehlungen zu thyssenkrupp AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
14:05 thyssenkrupp kaufen DZ BANK
23.02.17 thyssenkrupp kaufen Norddeutsche Landesbank (Nord/LB)
23.02.17 thyssenkrupp Neutral JP Morgan Chase & Co.
23.02.17 thyssenkrupp buy Deutsche Bank AG
23.02.17 thyssenkrupp buy Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
mehr Aktienempfehlungen

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit