DIVIDENDENAKTIEN

Die sichersten Dividendenzahler: Die Favoriten der Bank of America

Die sichersten Dividendenzahler: Die Favoriten der Bank of America

WKN: 514000 ISIN: DE0005140008 Deutsche Bank AG

15,96 EUR
0,36 EUR 2,28 %
28.03.2017 - 17:59
06.02.2015 12:53:00

Staatsanleihen mit negativen Renditen sind die am stärksten wachsende Asset-Klasse. Der damit verbundene Anlagezwang lockt immer mehr Anleger in Dividendenaktien. Damit ist eine Blasengefahr verbunden. Die BofA Merrill Lynch hält im Extremfall eine Kursverdoppelung dieser Asset-Klasse für möglich. Die Analysten sehen 23 Titel, die sie als die sichersten Dividendenzahler in Europa einstufen. Börse Online stellt die fünf bestplatzierten Werte vor. Von Jürgen Büttner

Zinssparer sind die Verlierer der von den führenden Notenbanken betriebenen Niedrigzinspolitik. Ihr Handlungsspielraum zum lukrativen Geldanlege hat sich dabei in den vergangenen Jahren immer weiter verschlechtert. Während sie sich 2013 mit niedrigen Renditen auseinandersetzen mussten, war das Hauptthema 2014 ein Umfeld mit fehlenden Renditen und in diesem Jahr ist man sogar mit negativen Renditen konfrontiert. Laut der BofA Merrill Lynch gibt es inzwischen zehn Länder, in denen die Staatsanleihen negative Renditen abwerfen. In der Eurozone sind von diesem Phänomen demnach inzwischen Papiere im Wert von 1,4 Billionen Euro betroffen und in Japan sind es 2,4 Billionen Euro. Noch im vergangenen Juni bzw. Oktober war das kaum der Fall. Folglich handelt es sich um die am schnellsten wachsende Anlageklasse. Deutlich gesunken ist seit Mitte 2012 von 17 Billionen Euro auf 15,5 Billionen Euro auch die Summe jener Staatsanleihen, die noch eine positive Rendite bringen.

Vor diesem Hintergrund ist es wenig verwunderlich, dass früher in Staatsanleihen angelegtes Geld inzwischen nach anderen Anlagealternativen sucht. Das Problem dabei ist ein nur geringes Universum, das sich zum Ausweichen anbietet. So taxiert die BofA Merrill Lynch die Größe der als sicher einzustufenden europäischen Dividenden-Aktien auf die Hälfte dessen, was europäische Staatsanleihen mit negativer Rendite auf die Waagschale bringen. Angesichts dieser Größen-Missverhältnisse drohen spekulative Blasen und als Anleger muss man aufpassen, durch den Zins-Anlagenotstand nicht zu Fehlern verleitet zu werden.

Trotz dieser Gefahr stuft die BofA Merrill Lynch sichere Dividendenzahler als beste Alternative an. Sollten diese Titel wegen dem vorherrschenden Umfeld mehr und mehr als Anleiheersatz gehandelt werden, dann bestehe hier noch einiges an Kurspotenzial. Schon im Vorjahr habe sich dieses Segment mit durchschnittlichen Kursgewinnen von zwölf Prozent drei Mal besser als der Markt geschlagen. Wobei zum Gesamtergebnis auch noch Dividendenzahlungen von rund vier Prozent hinzuzurechnen sind. Derzeit bewege sich die Dividendenrendite der als sicher eingestuften Dividendenzahler noch immer auf im Schnitt 3,7 Prozent. Sollte sich die Rendite an jener bei Anleihen annähern, dann könnte es im Extremfall bei diesen Werten laut der BofA Merrill Lynch zu einer Kursverdoppelung kommen. Gestützt wird diese Extremprognose auch von einem erwarteten Gewinnwachstum, das bei den sicheren europäischen Dividendenzahler mit sieben Prozent je Aktie deutlich über dem erwarteten Plus für den Gesamtmarkt liegt. Sollten die Börsen außerdem die Kurshöhen der Jahre 1999/2000 ansteuern, könnte dies auch in einer Bewertungsexplosion resultieren.

Als sichere Dividendenzahler gelten bei der BofA Merrill Lynch Titel, deren Dividendenrendite höher liegt als bei 50 Prozent der einbezogenen Werte. Außerdem muss die Rankingposition besser als 40 sein bei der Streubreite der Schätzungen für Dividende und Gewinn je Aktie. Am Ende dieses Ausleseprozesses haben sich 23 Aktien für die Liste der sicheren europäischen Dividendenzahler qualifiziert. Unter Branchenaspekten sind darin verhältnismäßig viele Vertreter aus den Bereichen REITs, Versicherungen, Basiskonsumgüter und Pharma vertreten, während Banken und zyklische Sektoren unterdurchschnittlich stark repräsentiert sind. Mit ProSiebenSat1 (Platz sieben), Deutsche Börse (Platz elf) und Daimler (Platz 16) sind in der Tabelle auch drei deutsche Unternehmen vertreten. Auf den nachfolgenden Seiten stellen wir jene fünf Titel vor, die in der BofA Merrill Lynch-Auswertung die Rangliste anführen.

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6

Weitere Links:

Aktien in diesem Artikel

Bank of America Corp. 21,74 3,45% Bank of America Corp.
British American Tobacco plc (BAT) 60,41 -0,34% British American Tobacco plc (BAT)
Credit Suisse 13,83 2,36% Credit Suisse
Daimler AG 71,63 1,63% Daimler AG
Deutsche Bank AG 15,96 2,90% Deutsche Bank AG
Diageo plc 26,81 -0,63% Diageo plc
Nestle SA 72,00 -0,62% Nestle SA
ProSiebenSat.1 Media SE 40,59 1,35% ProSiebenSat.1 Media SE
Roche Holding AG (Genussschein) 236,00 0,16% Roche Holding AG (Genussschein)
Schweizerische Nationalbank 1.648,00 -1,20% Schweizerische Nationalbank
Unilever plc 46,02 -1,14% Unilever plc

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen

Aktienempfehlungen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
28.03.17 Deutsche Bank Sell Citigroup Corp.
22.03.17 Deutsche Bank Verkaufen DZ BANK
21.03.17 Deutsche Bank Sell Citigroup Corp.
21.03.17 Deutsche Bank Sell Société Générale Group S.A. (SG)
20.03.17 Deutsche Bank Verkaufen Norddeutsche Landesbank (Nord/LB)
mehr Aktienempfehlungen

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit