18.03.2016 01:31:39

EU-Chefs fordern schnelle Hilfe für Landwirte


BRÜSSEL (dpa-AFX) - Angesichts der dramatischen Lage auf dem Milchmarkt fordern die EU-Staats- und Regierungschefs schnelles Handeln. Die EU-Kommission soll nun rasch Beschlüsse fassen, damit die Betriebe der Milchbranche zeitlich begrenzt die Produktion drosseln können. Dafür hatten sich Anfang der Woche bereits etliche EU-Landwirtschaftsminister stark gemacht. Durch die Verknappung soll der Preisverfall abgefedert werden.

Die EU-Kommission hat bereits angekündigt, die dafür nötigen rechtlichen Rahmenbedingungen schaffen zu wollen. Das ist nötig, weil den Betrieben sonst Ärger mit den Kartellbehörden droht.

Auch der kriselnden Schweinefleischbranche soll Brüssel auf Wunsch der EU-Landwirtschaftsminister beistehen.

Wegen gesunkener Weltmarktpreise und des russischen Importstopps für EU-Agrarprodukte sind die Einnahmen vieler Landwirtschaftsbetriebe stark eingebrochen. Die EU hatte im vergangenen Jahr ein Hilfsprogramm in Höhe von 500 Millionen Euro bereitgestellt. Davon waren rund 69 Millionen Euro auf Deutschland entfallen./asa/DP/he

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:
 
Anmelden
 

Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-online.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit