LUFTFAHRT

Fraport-Chef rechnet trotz Air-Berlin-Pleite nicht mit steigenden Ticketpreisen

Fraport-Chef rechnet trotz Air-Berlin-Pleite nicht mit steigenden Ticketpreisen

WKN: 577330 ISIN: DE0005773303 Fraport AG

81,44 EUR
-0,56 EUR -0,68 %
20.10.2017 - 14:18
25.08.2017 06:53:41

Fraport-Chef Stefan Schulte sieht durch die Air-Berlin-Pleite (Air Berlin) keine Trendwende bei den Ticketpreisen. "Der Wettbewerb zwischen den Fluglinien wird weiter zunehmen und Fliegen wird daher insgesamt noch günstiger, wenn der Kerosinpreis so niedrig bleibt wie er derzeit ist", sagte der Vorstandschef des Frankfurter Flughafenbetreibers dem Nachrichtenmagazin "Focus".

Damit werde sich der Trend der vergangenen Jahre fortsetzen. Er bedauerte dies, da er sich leicht anziehende Preise wünschen würde. Ein gewisser Anstieg wäre sicher sinnvoll, denn auch die Fluglinien müssen eine vernünftige Rendite erwirtschaften", sagte er. Gleiches gelte für die Flughäfen in Deutschland, von denen nur "eine Handvoll" Gewinne mache./zb/fbr


Bildquelle: Fraport AG

Aktien in diesem Artikel

Air Berlin plc 0,15 -5,77% Air Berlin plc
Fraport AG 80,47 -1,11% Fraport AG

Aktienempfehlungen zu Fraport AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
18.10.17 Fraport Neutral JP Morgan Chase & Co.
13.10.17 Fraport Sell UBS AG
13.10.17 Fraport Underperform RBC Capital Markets
12.10.17 Fraport Hold Commerzbank AG
12.10.17 Fraport buy Kepler Cheuvreux
mehr Aktienempfehlungen

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit