UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Handelskammer: Keine Nachteile durch Ruhanis Reise nach Rom und Paris

26.01.2016 17:15:40

BERLIN (dpa-AFX) - Die Reise von Irans Präsidenten Hassan Ruhani nach Rom und Paris wird der deutschen Wirtschaft nach Expertenmeinung keine Nachteile bescheren. "Wir sind weder neidisch noch fürchten wir die Konkurrenz unserer Kollegen in Italien und Frankreich", sagte Michael Tockuss, Geschäftsführer der Deutsch-Iranischen Handelskammer, am Dienstag der Deutschen Welle (DW).

Demnach kann auch die deutsche Wirtschaft nach dem Atomabkommen mit dem Iran auf einen deutlichen Anstieg der Ausfuhren in das Land hoffen. "Die deutsch-iranische Handelskammer rechnet mit etwa einer Verdoppelung der deutschen Exporte in den Iran auf rund fünf bis sechs Milliarden Euro in zwei bis drei Jahren", sagte Tockuss.

Ruhani nutzt die Reise nach Aufhebung der Sanktionen gegen sein Land zum Knüpfen neuer wirtschaftlicher und politischer Kontakte in Europa. In Deutschland macht der iranische Präsident nicht Station./nat/DP/jha

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:
Anmelden
Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-online.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit