UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

SCHEINWERFER-HERSTELLER

Hella-Aktie klettert trotz trübem Ausblick an MDax-Spitze

WKN: A13SX2 ISIN: DE000A13SX22 Hella KGaA Hueck & Co.
29,91 EUR
1,01 EUR 3,48 %
01.07.2016 - 15:35
11.01.2016 11:38:00

Europas führender Scheinwerfer-Hersteller Hella rechnet nach einem starken ersten Halbjahr im weiteren Verlauf mit weniger Dynamik. An der Börse griffen die Anleger dennoch zu: Mit einem Plus von zeitweise über sechs Prozent auf 38,50 Euro setzten sich die Hella-Titel an die Spitze im Nebenwerteindex MDax.

Europas führender Scheinwerfer-Hersteller Hella rechnet nach einem starken ersten Halbjahr im weiteren Verlauf mit weniger Dynamik. Neben der schwächelnden Entwicklung in den Schwellenländern verunsicherten der Krieg in Syrien und die Russlandkrise die Hella-Kunden, sagte Vorstandschef Rolf Breidenbach am Montag. Gleichwohl bekräftigte er das Umsatzziel für das seit Juni laufende Bilanzjahr 2015/16, das ein Plus im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich vorsieht. Im ersten Halbjahr sorgte noch die Nachfrage der Autoindustrie in Asien sowie in Nord- und Südamerika für einen Umsatzanstieg um zwölf Prozent auf knapp 3,2 Milliarden Euro.

An der Börse griffen die Anleger zu: Mit einem Plus von zeitweise über sechs Prozent auf 38,50 Euro setzten sich die Hella-Titel an die Spitze im Nebenwerteindex MDax.

EINMALEFFEKTE IM 1.HALBJAHR VERARBEITET



"Wir wachsen weiter stärker als der Markt", sagte Breidenbach. Wachstumstreiber seien vor allem die LED-Technologie und Elektronikkomponenten. Der Lieferantenausfall in China hinterließ allerdings Spuren in der Halbjahresbilanz. Der operative Gewinn (Ebit) schrumpfte um acht Prozent auf 203 Millionen Euro. Ein chinesischer Hersteller von Kunststoffteilen hatte mit seinem Lieferstopp bei Hella Mehrbelastungen von 50 Millionen Euro für zusätzliche Transport- und Einkaufskosten verursacht. Breidenbach kassierte daher im Sommer sein Gewinnziel und rechnet im Bilanzjahr 2015/16 mit einem Rückgang des Ebit statt mit zweistelligen Zuwachsraten. Der Hella-Chef betonte, die Belastungen seien im ersten Halbjahr abgehakt.

In dem im Mai abgelaufenen Geschäftsjahr 2014/15 hatte das familiengeführte Unternehmen aus dem westfälischen Lippstadt bei einem Umsatz von rund 5,8 Milliarden Euro operativ 430 Millionen Euro verdient. Netto blieben 295 Millionen Euro.

Reuters

Weitere Links:


Bildquelle: HELLA

Aktien in diesem Artikel

Hella KGaA Hueck & Co. 30,67 6,61% Hella KGaA Hueck & Co.

Aktienempfehlungen zu Hella KGaA Hueck & Co.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
27.06.16 Hella buy Goldman Sachs Group Inc.
20.06.16 Hella overweight Morgan Stanley
17.06.16 Hella buy Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.06.16 Hella overweight Morgan Stanley
06.06.16 Hella kaufen Deutsche Bank AG
mehr Aktienempfehlungen

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:
Anmelden
Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-online.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Indizes in diesem Artikel

MDAX 20.105,23
1,32%

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit