WOHNUNGSMARKT

LEG-Aktie: Immobilienkonzern hat keine Lust mehr auf Fusionen

LEG-Aktie: Immobilienkonzern hat keine Lust mehr auf Fusionen

WKN: A0HN5C ISIN: DE000A0HN5C6 Deutsche Wohnen AG St

28,28 EUR
0,17 EUR 0,61 %
06.12.2016 - 11:57
10.03.2016 14:31:00

Nach den gescheiterten Fusionsbemühungen am deutschen Wohnungsmarkt sieht der Düsseldorfer Immobilienkonzern LEG derzeit keine Notwendigkeit für einen neuen Anlauf. "Die Situation ist per heute gefestigt", sagte Unternehmenschef Thomas Hegel am Donnerstag in Düsseldorf.

Die LEG habe das Zeug und die Mittel, aus eigener Kraft zu wachsen. Im Herbst war die geplante Fusion des Konzerns mit der Nummer Zwei der Branche, Deutsche Wohnen, gescheitert, weil Branchenführer Vonovia das Vorhaben durchkreuzte. Vonovia wiederum scheiterte im Februar mit der geplanten feindlichen Übernahme von Deutsche Wohnen am Widerstand von deren Aktionären.

Das Thema Zusammenschlüsse wurde laut Hegel 2015 mit den Aktionären so intensiv besprochen worden wie nie zuvor. Und es habe sich gezeigt, dass diese mit der bestehenden Dreigliederung am Markt - Vonovia als bundesweiter Anbieter, Deutsche Wohnen mit Schwerpunkt Berlin und LEG in Nordrhein-Westfalen - zufrieden seien. "Natürlich beobachten wir den Markt." Aber Fusionen seien derzeit kein Thema. Als Partner von Vonovia, etwa bei der Übernahme von einzelnen Wohnungspaketen, sei die LEG ideal. Die Düsseldorfer sind mit derzeit rund 130.000 verwalteten Wohnungen der drittgrößte börsennotierte Vermieter in Deutschland.

Steigende Mieteinnahmen, zugekaufte Immobilien und ein Sparprogramm verhalfen LEG im abgelaufenen Jahr zu einem operativen Gewinnsprung (FFO) um mehr als ein Viertel auf 206 Millionen Euro. Damit lag das Ergebnis leicht über dem eigenen Ziel. Von den Zuwächsen sollen auch die Anleger profitieren, die der Vorstand mit einer um 15 Prozent höheren Dividende von 2,26 Euro pro Aktie beglücken will. Hegel malte auch ein rosiges Bild für die Zukunft: 2016 erwartet die LEG weiterhin ein FFO zwischen 254 und 259 Millionen Euro, 2017 sollen es 279 und 284 Millionen werden. Die Aktionäre könnten sich auf weiter steigende Dividenden freuen, sagte Finanzvorstand Eckhard Schultz.

Wachsen will die LEG laut Hegel weiter durch Zukäufe von Beständen. Die Akquisition von 5000 Wohnungen pro Jahr sei realistisch. "Wir scheuen uns aber auch nicht, darüber hinaus Opportunitäten zu nutzen". Auch neue Angebote für Mieter sollen Auftrieb geben. So werde gerade ein Wohnservice für Senioren in Dortmund getestet, mit Pflegeangeboten, Begegnungsstätten, Essen auf Rädern und anderen Services, erklärte Vorstand Holger Hentschel. Auch sei die LEG in der Energieversorgung eine Partnerschaft mit RWE eingegangen, um den Mietern gute Konditionen bieten zu können. Auch Vonovia baut derzeit ihr Dienstleistungsgeschäft aus.

Reuters

Weitere Links:


Bildquelle: LEG

Aktien in diesem Artikel

Deutsche Wohnen AG St 28,31 1,20% Deutsche Wohnen AG St
LEG Immobilien 68,83 1,12% LEG Immobilien
Vonovia SE (ehemals Deutsche Annington) 29,34 0,03% Vonovia SE (ehemals Deutsche Annington)

Aktienempfehlungen zu Deutsche Wohnen AG St

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
02.12.16 Deutsche Wohnen kaufen Bankhaus Lampe KG
01.12.16 Deutsche Wohnen Neutral BNP PARIBAS
29.11.16 Deutsche Wohnen buy UBS AG
28.11.16 Deutsche Wohnen buy Jefferies & Company Inc.
23.11.16 Deutsche Wohnen buy Kepler Cheuvreux
mehr Aktienempfehlungen

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:
Anmelden
Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-online.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit