02.02.2016 07:06:59

Milliardär Trump verliert Urwahl der Republikaner in Iowa


Des Moines (Reuters) - Im Rennen um die Präsidentschaftskandidatur der US-Republikaner hat der Immobilienunternehmer Donald Trump beim ersten Stimmungstest eine Niederlage einstecken müssen.

Bei der Urwahl am Montagabend im Bundesstaat Iowa konnte sich der Milliardär nicht gegen den erzkonservativen Senator Ted Cruz durchsetzen. Bei den Demokraten gab es zunächst kein klares Ergebnis: Die frühere Außenministerin Hillary Clinton hatte einen hauchdünnen Vorsprung vor dem linken Senator Bernie Sanders. Wer für Republikaner und Demokraten am 08. November ins Rennen geht, entscheidet sich in den kommenden Monaten, wenn in allen anderen Bundesstaaten Vorwahlen stattfinden.

Der Texaner Cruz gewann bei den Republikanern 28 Prozent der Stimmen, während der New Yorker Trump im landwirtschaftlich geprägten Iowa auf 24 Prozent kam. Der moderate Bewerber Marco Rubio kam auf 23 Prozent. Trump hatte in Umfragen bei den Republikanern vorn gelegen. Seine Niederlage könnte dem Wahlkampfteam den Schwung nehmen. Allerdings schaffte bei den Republikanern der Sieger in Iowa weder 2008 noch 2012 schließlich auch die Nominierung zum Präsidentschaftskandidaten durch seine Partei.

Trumps Wahlkampf ist auf Unzufriedene ausgerichtet, die vor allem zur weißen Mehrheit gehören sowie älter und weniger gebildet sind als der durchschnittliche amerikanische Wähler. In den vergangenen Wochen machte der Milliardär unter anderem mit der Forderung nach einem vorübergehenden Einreisestopp für Muslime auf sich aufmerksam.

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:
 
Anmelden
 

Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-online.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit