21.01.2016 18:16:52

Mindestens zwölf Flüchtlinge vor türkischer Küste ertrunken


Istanbul (Reuters) - In der Ägäis sind türkischen Angaben zufolge erneut mehrere Flüchtlinge ertrunken.

Nahe der Stadt Izmir seien zwölf Leichen gefunden worden, teilte die Küstenwache mit. Die Migranten seien auf dem Weg nach Griechenland gewesen, als ihr Schiff gekentert sei. 26 Bootsinsassen seien gerettet worden, nachdem die Küstenwache ein Seenotsignal empfangen habe, berichtete die Nachrichtenagentur Dogan. Unter den Toten seien mindestens fünf Kinder. Der Zeitung "Hürriyet" zufolge kamen alle ertrunkenen Flüchtlinge aus dem Irak und versuchten, auf die griechische Insel Lesbos zu gelangen. Das Unglück ereignete sich der Küstenwache zufolge am Dienstag.

Trotz Winterwetters und eines verschärften Einsatzes der Behörden gegen illegale Einwanderung hält der Flüchtlingsstrom über den Seeweg nach Europa an. Allein in den ersten zwei Wochen des Jahres überquerten der Organisation für Migration zufolge mehr als 24.000 Menschen das Mittelmeer in Richtung Griechenland und Italien.

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:
 
Anmelden
 

Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-online.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit