Mindestlohn-Studie: 50 000 Billigjobs in reguläre Stellen umgewandelt

Mindestlohn-Studie: 50 000 Billigjobs in reguläre Stellen umgewandelt
20.01.2016 13:25:39

NÜRNBERG (dpa-AFX) - Mit der Einführung des Mindestlohns sind nach Erkenntnissen von Arbeitsmarktforschern zum Jahresbeginn 2015 mehr als 40 000 Billigjobs dauerhaft weggefallen. Rund 50 000 wurden dagegen in reguläre Arbeitsplätze umgewandelt, wie aus einer im Internet veröffentlichten aktuellen Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervorgeht.

Die Denkfabrik der Bundesagentur für Arbeit (BA) hat dabei zunächst nur die Entwicklung im ersten halben Jahr nach der Einführung des gesetzlichen Mindestlohns von 8,50 Euro untersucht. "Wie die mittel- und langfristigen Effekte des Mindestlohns auf dem Arbeitsmarkt aussehen, können wir im Moment noch nicht sehen", räumte IAB-Projektleiter Philipp vom Berge ein./kts/DP/stk

Banner

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit