UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

LEBENSMITTEL

Nestle-Aktie, Unilever und Co: Snacks fürs Depot

WKN: 850628 ISIN: US46625H1005 JPMorgan Chase & Co.
57,62 EUR
-0,92 EUR -1,58 %
28.07.2016 - 17:59
24.03.2016 07:00:00

Aktien von Unternehmen der Lebensmittel- und Getränkeindustrie beruhigen in turbulenten Zeiten das Depot. Die europäische Branche hat einige aussichtsreiche Titel zu bieten. Von Gian Hessami

Kursturbulenzen zehren an den Nerven der Anleger. Der europäische Leitindex Euro Stoxx 50 rauschte in den vergangenen zwölf Monaten um rund 15 Prozent in den Keller. Wer solche Schwankungen weitgehend vermeiden will, setzt auf nichtzyklische Konsumgüter, die sich relativ unabhängig von der Konjunktur entwickeln. Ein Klassiker ist die Nahrungsbranche, getreu dem Motto: Gegessen und getrunken wird immer.

Wie wacker sich die Lebensmittel- und Getränkeindustrie zuletzt gehalten hat, zeigt die Entwicklung des Stoxx Europe 600 Food & Beverage, der die Aktien von 22 europäischen Nahrungsmittel- und Getränkeproduzenten enthält. Unterm Strich hat er in den letzten zwölf Monaten rund ein Prozent an Wert verloren - im Vergleich zum breiten Markt ist das ein Klacks. Zu den großen europäischen Schwergewichten der Branche gehören Nestlé, Anheuser-Busch Inbev, Diageo und Danone.

Nestlé, der weltweit größte Nahrungsmittelkonzern, erzielte im vergangenen Jahr einen Umsatz von rund 89 Milliarden Schweizer Franken (82 Milliarden Euro). Zu den bekanntesten Marken der Schweizer gehören Nescafé, Maggi und KitKat. Darüber hinaus stellt das Unternehmen pharmazeutische Spezialnahrungsmittel, Baby- und Heimtierprodukte her. Der Kurs der Aktie gab in den vergangenen zwölf Monaten um acht Prozent nach. Ein wesentlicher Grund dafür war das schwächere Wachstum in den Schwellenländern. Hinzu kommt der Skandal um Maggi-Fertignudeln in Indien, bei denen erhöhte Bleiwerte festgestellt worden waren.

Für die Zukunft sind Experten jedoch zuversichtlich gestimmt. Die Analysten der Citigroup betrachten das Papier als Kauf. "Nach einem schwierigen zweiten Halbjahr 2015 sollten sich die Margen des Lebensmittelkonzerns in den Jahren 2016 bis 2017 deutlich besser entwickeln", so die Experten. Der langfristige Anlagehintergrund sei daher attraktiv. Aussichtsreich ist auch Anheuser-Busch Inbev, bekannt für Beck’s oder Budweiser. Die größte Brauereigruppe der Welt erzielte 2015 einen Umsatz von rund 39,6 Milliarden Euro. Im vergangenen Jahr gelang ein großer Coup: Die Belgier verkündeten, den Branchenzweiten SABMiller für fast 100 Milliarden Euro zu kaufen. Bei Bekanntwerden des Deals sprang die Aktie im Herbst 2015 von 95 auf 123 Euro, hat seither aber wieder korrigiert. Ist die Euphorie nun verflogen?

Das Analysehaus Independent Research meint, dass der Konzern zuletzt auf operativer Ebene enttäuscht habe. Angesichts des schwierigen Marktumfelds in wichtigen Märkten wie Brasilien, China und Nordamerika sehen die Analysten derzeit kein Kurspotenzial. Die Experten des japanischen Analysehauses Nomura sind anderer Meinung. Ihr Kursziel liegt bei 130 Euro. Die Aktien seien ein "Top Pick" in diesem Sektor. Vor dem Abschluss der Übernahme von SABMiller sollten Anleger nach Einstiegsmöglichkeiten Ausschau halten.

Der britische Spirituosenhersteller Diageo ist mit Marken wie Johnnie Walker, Smirnoff oder Bailey’s weltweit die Nummer 1. Der Konzern machte im Geschäftsjahr 2014/15 einen Umsatz von knapp elf Milliarden Pfund (14 Milliarden Euro). Während über die vergangenen zwölf Monate ein Minus von acht Prozent zu Buche steht, ist der Kurs im letzten halben Jahr um fast fünf Prozent gestiegen. Aufwind erhielt das Unternehmen zuletzt durch das relativ schwache britische Pfund. Mittelfristig erwarten Experten weitere Unterstützung durch den US-Markt, in dem Diageo rund 40 Prozent seiner operativen Gewinne erzielt. So steigt dort die Zahl der Konsumenten, die legal Alkohol trinken dürfen, derzeit um jährlich rund ein Prozent. Außerdem nimmt der Marktanteil von Spirituosen auf Kosten des stagnierenden oder sogar rückläufigen Bierkonsums zu.

Auf Seite 2: Erfolgreiche Milchprodukte



Seite: 1 | 2 | 3

Weitere Links:


Bildquelle: Denise Balibouse/Reuters

Aktien in diesem Artikel

Anheuser-Busch InBev S.A. 113,51 0,96% Anheuser-Busch InBev S.A.
Citigroup Inc. 39,66 0,00% Citigroup Inc.
Diageo plc 26,53 3,92% Diageo plc
Groupe Danone S.A. 68,06 3,59% Groupe Danone S.A.
JPMorgan Chase & Co. 57,62 -1,58% JPMorgan Chase & Co.
Nestle SA 71,01 -0,60% Nestle SA
Nomura Holdings Inc. 3,85 5,19% Nomura Holdings Inc.
SABMiller plc 51,59 0,00% SABMiller plc
Unilever plc 42,55 -0,67% Unilever plc

Aktienempfehlungen zu JPMorgan Chase & Co.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
14.04.16 JPMorgan Chase & Neutral Nomura
14.04.16 JPMorgan Chase & buy Société Générale Group S.A. (SG)
18.01.16 JPMorgan Chase & kaufen Independent Research GmbH
15.01.16 JPMorgan Chase & Neutral UBS AG
15.01.16 JPMorgan Chase & Buy Argus Research Company
mehr Aktienempfehlungen

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:
Anmelden
Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-online.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Indizes in diesem Artikel

EURO STOXX 50 2.966,10
-1,11%
EURO STOXX 319,13
-0,87%
Stoxx Europe 600 339,47
-0,95%

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit