Notenbank rechnet mit weniger Wachstum in Frankreich

Notenbank rechnet mit weniger Wachstum in Frankreich
15.03.2016 09:01:53

Paris (Reuters) - Frankreich wird nach Prognose der Notenbank in diesem Jahr langsamer wachsen als bislang erwartet.

Das Bruttoinlandsprodukt der gesamten Währungsunion soll der Europäischen Zentralbank (EZB) zufolge um 1,4 Prozent zufolge. "Frankreich wird etwas darunter liegen", sagte der Chef der französischen Notenbank, Francois Villeroy de Galhau, am Dienstag dem Radiosender "France Inter". Noch im Dezember waren von der Banque de France 1,4 Prozent vorhergesagt worden, während die Regierung bislang sogar mit 1,5 Prozent rechnet.

Dieses Tempo ist nach Ansicht von Experten mindestens erforderlich, um die anhaltend hohe Arbeitslosigkeit zu drücken. Wegen der vergleichsweise schwachen Konjunktur hat Frankreich 2015 erstmals seit mehr als einem halben Jahrhundert seinen Status als wichtigster Exportkunde der deutschen Wirtschaft verloren - und zwar an die USA.

Banner

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:
Anmelden
Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-online.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit