23.02.2016 18:54:39

POLITIK: Entlassungswelle im öffentlichen Dienst in Argentinien


BUENOS AIRES (dpa-AFX) - Die neue argentinische Regierung von Präsident Mauricio Macri hat bereits 6200 Angestellte des öffentlichen Dienstes entlassen und prüft weitere 25 000 Arbeitsverhältnisse. Dabei geht es um Arbeitsverträge, die in den vergangenen drei Jahren geschlossen worden sind. Präsident Macri will den unter seiner linken Amtsvorgängerin Cristina Fernández de Kirchner (2007-2015) aufgeblähten Staatsapparat verschlanken, zeitweise soll der öffentliche Sektor größer als der private gewesen sein. Nach Angaben von Macris Regierung gibt es viele Beschäftigte ohne klare Aufgabe - die oft gar nicht einer Arbeit nachgegangen sind, aber jeden Monat Lohn kassiert haben. Für Mittwoch kündigten Staatsbedienstete Streiks gegen die Regierungsmaßnahmen an./ir/cec/DP/enl

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:
 
Anmelden
 

Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-online.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit