Pressestimme: 'Handelsblatt' zu EU / Flüchtlinge

Pressestimme: 'Handelsblatt' zu EU / Flüchtlinge
04.02.2016 05:34:41

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - "Handelsblatt" zu EU / Flüchtlinge:

"Angesichts des Flüchtlingsdrucks muss die EU sich notgedrungen zur Verteidigungsunion fortentwickeln, fordert das Handelsblatt: Ein Staat definiert sich immer auch über seine Abgrenzung nach außen. Er existiert auf Dauer nur, wenn er seine Interessen gegenüber dem Rest der Welt halbwegs wirkungsvoll vertritt. Die EU leistet beides nicht. Sie hat ihren Grenzschutz nicht im Griff. Und sie steht den Katastrophen und Konflikten, die Menschen massenhaft in die Flucht schlagen, weitgehend machtlos gegenüber. Die Lehre daraus kann nur lauten: Die Europäer müssen außen- und sicherheitspolitisch endlich schlagkräftiger werden - und dafür enger zusammenrücken. Auf die Schuldenkrise hat die EU mit der Bankenunion geantwortet. Die Flüchtlingskrise erzwingt nun einen weiteren Integrationsschub: die Verteidigungsunion."/ra/DP/jha

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit