Pressestimme: 'Westdeutsche Allgemeine Zeitung' zu NRW-Wahl

Pressestimme: 'Westdeutsche Allgemeine Zeitung' zu NRW-Wahl
15.03.2016 05:34:43

ESSEN (dpa-AFX) - "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" zu NRW-Wahl:

"Dieser 13. März 2016 taugt kaum als Schablone für NRW am 14. Mai 2017. Malu Dreyer in Rheinland-Pfalz etwa profitierte auch vom Absturz ihres grünen Koalitionspartners, der in NRW indes auf einem viel stabileren Zehn-Prozent-Plateau steht. Anders als ihre in der Flüchtlingskrise verwirrend sprunghafte CDU-Herausforderin Klöckner ließ NRW-Oppositionsführer Laschet nie einen Zweifel, dass er den Kanzlerinnen-Kurs für alternativlos hält. Baden-Württembergs Grünen-Original Kretschmann hat sich zudem in der wirtschafts- und leistungsorientierten Mitte viel breiter gemacht, als es Ministerpräsidentin Kraft in NRW je vermochte. Schließlich der Unsicherheitsfaktor AfD: Ob die Rechtspopulisten im liberalen, multikulturell geprägten Ballungsraum Rhein-Ruhr Bürgerfrust in Wählerstimmen verwandeln können, ist längst nicht ausgemacht."/al/DP/jha

Banner

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:
Anmelden
Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-online.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit