21.02.2016 17:32:39

ATHEN (dpa-AFX) - Die griechischen Bauern wollen Anfang der Woche einer Einladung der Regierung folgen und zu Gesprächen nach Athen kommen. Ziel ist es, den Streit über die Rentenreform beizulegen, die das hochverschuldete Land als Bedingung weiterer Finanzhilfen umsetzen muss. Die Bauern protestieren seit Wochen mit massiven Straßenblockaden gegen die Erhöhung ihrer Rentenbeiträge sowie gegen Steuererhöhungen. Allerdings sind sie sich auch untereinander nicht einig, berichteten griechische Medien: Während manche Bauernverbände ein Treffen mit Ministerpräsident Alexis Tsipras am Montag zugesagt haben, wollten andere erst am Dienstag nach Athen reisen.

Die Einigung mit den Landwirten und das Ende der Proteste ist für die griechische Regierung wichtig, um ihr geplantes Reformpaket zu realisieren und dadurch weitere finanzielle Unterstützung der Gläubiger zu erhalten.

Noch am Sonntagabend wollte Tsipras laut einem Bericht des Fernsehsenders Skai mit seinem Landwirtschafts- und seinem Arbeitsminister konferieren, um eventuelle Zugeständnisse an die Landwirte zu erörtern. Im Gespräch ist unter anderem eine Verlängerung der Zeitspanne, innerhalb derer die Rentenbeiträge für Landwirte von 7 auf 20 Prozent des Einkommens erhöht werden sollen. Anstatt innerhalb der kommenden zwei Jahre könnte der Zeitrahmen auf vier Jahre ausgedehnt werden./axa/DP/edh

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:
Anmelden
Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-online.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit