20.01.2016 16:11:52

Schäuble warnt vor Beschädigung des Schengen-Systems


Berlin (Reuters) - Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat erneut vor den Konsequenzen für Europa und den Euro gewarnt, wenn wieder nationale Grenzen hochgezogen werden.

Die Einführung einer Obergrenze für den Flüchtlingszuzug in Österreich wollte er bei einem Besuch bei der CSU-Landtagsfraktion im Wildbad Kreuth am Samstag zwar nicht kommentieren. Er warnte aber allgemein, ein Zerfall des Schengen-Raums, der für offene Grenzen steht, könnte schwerwiegende Folgen haben. Daher habe er kürzlich an seine europäischen Kollegen appelliert, "dass wir die Anstrengungen, dieses Problem europäisch zu lösen, intensivieren müssen".

Wenn Deutschland ebenfalls zur Schließung der Grenzen gezwungen wäre, dann sei das kein deutsches Problem, sondern ein europäisches, erklärte Schäuble. "Natürlich wird das Auswirkungen auf das Schengen-System haben und damit auf die europäische Integration, den gemeinsamen Markt und, wie die Kanzlerin vor einiger Zeit gesagt hat, vermutlich auch auf das Euro-System." Europa müsse daher schneller handeln, um eine gemeinsame Lösung zu finden. "Die Zeit ist endlich", warnte er. Wenn der Schengen-Raum nachhaltig geschädigt wird oder womöglich das Eurosystem - "das hängt ja miteinander zusammen" - dann würden die Europäer "sehr viel schwierigere Entwicklungen zu vergewärtigen haben".

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:
 
Anmelden
 

Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-online.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit