09.03.2016 17:41:56

Soldaten töten bei Razzien in Tunesien zehn islamistische Kämpfer


Tunis (Reuters) - Tunesische Soldaten haben bei Razzien rund um die Stadt Ben Guerdan zehn islamistische Kämpfer getötet. Bei den Einsätzen nach dem Überfall auf den Ort an der Grenze zu Libyen sei auch ein Soldat getötet worden, teilten Verteidigungs- und Innenministerium am Mittwoch mit. Zwei Islamisten seien bis zu einer Baustelle verfolgt und dort erschossen worden.

Am Montag hatten Dutzende islamistische Milizionäre Ben Guerdan gestürmt und Armee- sowie Polizeiposten angegriffen. Bei den Gefechten starben mindestens 55 Menschen, darunter mehrere Bewohner.

Ministerpräsident Habib Essid macht die Extremistengruppe Islamischer Staat (IS) für den Überfall verantwortlich. Nach Angaben der Regierung in Tunis ist immer noch unklar, ob die Angreifer über die Grenze aus Libyen kamen oder bereits länger in Ben Guerdan waren. Nach dem Angriff hatten Sicherheitskräfte drei Waffenlager in der Stadt entdeckt. In Libyen, wo seit dem Sturz von Machthaber Muammar Gaddafi ein politisches Vakuum herrscht, macht sich der IS immer mehr breit.

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:
 
Anmelden
 

Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-online.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit