UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

VW-Skandal: Niedersächsische Opposition nimmt Minister Lies ins Visier

WKN: 766403 ISIN: DE0007664039 Volkswagen AG Vz. (VW AG)
106,49 EUR
-8,86 EUR -7,68 %
27.06.2016 - 14:36

HANNOVER (dpa-AFX) - Im VW (Volkswagen vz)-Skandal ist Wirtschaftsminister Olaf Lies von der Opposition im niedersächsischen Landtag scharf attackiert worden. Dass dem SPD-Politiker der geplante Abbau Tausender Stellen bei Volkswagen (Volkswagen vz) nicht bekannt sei, "lässt mich daran zweifeln, ob Ihr Haus ordentlich organisiert ist", kritisierte CDU-Fraktionsvize Dirk Toepffer am Donnerstag im Landtag in Hannover. Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) und Lies müssten sich fragen lassen, warum sie im Aufsichtsrat von VW sitzen. Der Minister hatte am Abend zunächst eine Kenntnis entsprechender Berichte verneint, wonach unter den VW-Mitarbeitern im Haustarif in den Büros außerhalb der Produktion bis Ende 2017 jeder zehnte Job wegfallen soll.

"Erst werden Sie angeblich vom Abgas-Skandal überrascht, jetzt geht die Planung von Tausenden Stellenstreichungen völlig an ihnen vorbei", meinte Toepffer. "Auch über die dramatischen Entwicklungen im Amerika-Geschäft des Konzerns und den Rücktritt von US-Landeschef (Michael) Horn wollen weder Weil noch Lies im Vorfeld informiert gewesen sein." FDP-Fraktionsvize Jörg Bode betonte: "Das wirft schon ein schiefes Licht auf diese Landesregierung". Es sei extrem unglaubhaft, dass Lies niemanden von Vorstand oder Aufsichtsrat ans Handy bekommen habe. Bode: "Wollen Sie das als Botschaft von der Landesregierung an das Parlament verbreiten?"

Lies hatte auf Anfrage im Landtag zunächst betont, er habe keine Informationen. Kurz vor dem Ende der Plenarsitzung sagte er dann, er beteilige sich nicht an Spekulationen, die in der gegenwärtigen Situation schädlich seien. "Damit habe ich keine Grundlage, Ihnen über die Meldung hinaus aufklärende Informationen zu geben", sagte der Minister. Das Interesse der Landesregierung liege in der Sicherstellung eines starken Unternehmens.

Auch die Opposition sprach sich ausdrücklich gegen Spekulationen aus. Derartige Meldungen seien schädlich für den Aktienkurs des Konzerns und vor allem auch für die betroffenen VW-Mitarbeiter und deren Familien./rek/DP/he

Aktien in diesem Artikel

Volkswagen AG Vz. (VW AG) 106,40 -6,87% Volkswagen AG Vz. (VW AG)

Aktienempfehlungen zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
12:30 Volkswagen vz Outperform BNP PARIBAS
11:55 Volkswagen vz Hold Commerzbank AG
09:56 Volkswagen vz Sell Goldman Sachs Group Inc.
24.06.16 Volkswagen vz Hold Commerzbank AG
24.06.16 Volkswagen vz Reduce Oddo Seydler Bank AG
mehr Aktienempfehlungen

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:
Anmelden
Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-online.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit