dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN - Die wichtigsten Meldungen vom Wochenende

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN - Die wichtigsten Meldungen vom Wochenende
21.02.2016 20:40:40

Eon-Finanzvorstand setzt hinter künftige Dividenden Fragezeichen

ESSEN - Der Versorger Eon stellt künftige Dividendenzahlungen wegen der vielen Probleme in der Branche und den möglichen Kosten für den Atomausstieg auf den Prüfstand. Es müsse sehr genau geprüft werden, was dies alles für die Finanzkraft, die Investitionen und Dividendenpolitik zu bedeuten habe, sagte Finanzvorstand Michael Sen der Nachrichtenagentur Bloomberg, die das Interview wenige Minuten vor dem Ende des Xetra-Handels veröffentlichte.

Daimler-Chef Zetsche signalisiert moderatere Dividendenpolitik

MÜNCHEN - Die Aktionäre des Autokonzerns Daimler müssen sich nach der Rekorddividende für 2015 in den Folgejahren wohl mit einer moderateren Ausschüttungspolitik zufrieden geben. "Wir haben ein sehr hohes Dividendenniveau erreicht“, sagte Vorstandschef Dieter Zetsche der Wirtschaftszeitung "Euro am Sonntag". Daimler strebe aber weiterhin eine nachhaltige Dividendenentwicklung an.

Software AG winkt mit höherer Dividende und Aktienrückkäufen

FRANKFURT - Die Software AG (Software) hat den Aktionären eine steigende Dividende für 2015 und Aktienrückkäufe in Aussicht gestellt. "Da das Ergebnis gestiegen ist und sich unser Cashflow sehr positiv entwickelt hat, gehe ich davon aus, dass wir eher über eine Erhöhung der Dividende nachdenken werden, sagte Finanzchef Arnd Zinnhardt der "Börsen-Zeitung" (Sonnabend-Ausgabe). Profitieren sollen die Anteilseigner auch vom Rückkauf eigener Aktien: "Aktienrückkäufe wird es definitiv geben", betonte er.

MOBIL-MESSE/ROUNDUP: Smartphone-Firmen zieht es in andere Branchen

BARCELONA - Der Wettbewerb bei Computer-Handys wird schärfer - und die Anbieter nehmen neues Geschäft in anderen Branchen ins Visier. So will Smartphone-Marktführer Samsung (Samsung Electronics GDRS) seinen Bezahldienst bei vernetzten Autos etablieren. Und der chinesische Branchen-Dritte Huawei will mit einem Windows-Tablet klassische PC-Hersteller herausfordern. Kurz bevor am Sonntagabend Samsung seinen neuen iPhone-Herausforderer vorstellen sollte, sorgte zum Auftakt der Mobilfunk-Messe Mobile World Congress in Barcelona der südkoreanische Konkurrent LG für Aufsehen mit dem ersten konsequent modularen Smartphone G5.

ROUNDUP: Dieselverkäufe deutscher Autobauer in USA brechen ein

WOODCLIFF LAKE/DUNWOODY - Nach dem Abgas-Skandal bei VW (Volkswagen vz) werden auch die Dieselautos anderer deutscher Hersteller in den USA zu Ladenhütern. Bei Mercedes-Benz sank im Januar die Zahl der verkauften Dieselautos in den USA um rund 65 Prozent im Jahresvergleich, bei BMW ging der Wert um 62

Presse: US-Behörden fordern von VW mehr Engagement für E-Mobilität

WOLFSBURG - Volkswagen (Volkswagen vz) soll laut "Welt am Sonntag" nach dem Willen der US-Umweltbehörde EPA mehr für den Ausbau der Elektromobilität in den USA tun. Bei den Gesprächen zur Lösung des Abgas-Skandals gehe es neben Strafzahlungen auch um Wiedergutmachung etwa über die Errichtung von Ladesäulen oder den Bau von E-Autos in den USA, schreibt das Blatt. Weder die EPA noch VW (Volkswagen vz) wollten sich zum Inhalt der nach wie vor laufenden Gespräche äußern. Beide Seiten verhandeln derzeit, um eine Lösung für den Skandal um die Manipulationen bei Diesel-Abgasen zu finden. Das "Manager Magazin" berichtet in seiner aktuellen Ausgaben, VW rechnen angesichts der umfangreichen Gespräche nicht mit einer Einigung vor Ende März. Ein VW-Sprecher hatte dazu gesagt: "Das sind Spekulationen, die wir nicht kommentieren."

ROUNDUP/Nach Germanwings-Katastrophe: Koalition will mehr Piloten-Kontrollen

BERLIN - Als Konsequenz aus der Germanwings-Katastrophe im März 2015 will die Koalition bei Flugzeugpiloten unangemeldete Kontrollen auf Alkohol, Drogen und Medikamente einführen. Dazu streben Union und SPD eine Änderung des Luftverkehrsgesetzes an. Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion bestätigte am Samstag entsprechende Informationen der "Süddeutschen Zeitung". Der verkehrspolitische Sprecher der Union, Ulrich Lange, sagte, es solle möglich gemacht werden, stichprobenartig Alkohol- und Drogenkontrollen bei Piloten durchzuführen. "In anderen Ländern ist dies bereits wirkungsvolle Praxis", meinte der CSU-Politiker

MDax-Kandidat Steinhoff greift in Kampf um Handelskette Home Retail ein

LONDON - Der als MDax-Kandidat (MDAX) geltende Möbelhändler Steinhoff ist in den Übernahmekampf um die britische Einzelhandelskette Home Retail eingestiegen. Der Konzern mit deutschen Wurzeln habe ein Gebot über 175 Pence je Aktie oder 1,4 Milliarden Pfund (1,8 Mrd Euro) für das britische Unternehmen in Aussicht gestellt, teilten beide Unternehmen am frühen Freitagabend mit. Die Aktionäre sollen das Geld dafür komplett bar bekommen. Steinhoff tritt damit in Konkurrenz zum britischen Handelskonzern Sainsbury, der im Februar eine Offerte über 161,3 Pence in bar und Aktien vorgelegt hatte.

Lufthansa vor Tarifabschluss bei Regionaltochter CityLine

HAMBURG/FRANKFURT - Die Lufthansa (Deutsche Lufthansa) hat einen weiteren Tarifkonflikt mit ihrer Belegschaft gelöst. Mit der Gewerkschaft Ufo hat sich das Unternehmen darauf geeinigt, wie es mit den rund 1100 Flugbegleitern der Regionaltochter Lufthansa-Cityline weitergehen soll. Beide Seiten bestätigten am Freitag einen Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel", demzufolge der Belegschaft an den geschlossenen Stationen Hamburg, Hannover, Berlin, Düsseldorf, Bremen und Stuttgart Abfindungen und Wechselprämien angeboten werden sollen.

MOBIL-MESSE/ROUNDUP: Telekom will neues Branchen-Modell etablieren

BARCELONA - Die Deutsche Telekom will das Firmenkunden-Geschäft der gesamten Branche grundlegend umkrempeln. Sie gründet dafür eine neue Firma, bei der Telekommunikations-Anbieter weltweit Dienste für ihre Unternehmenskunden beziehen können. Das soll unter anderem die Kosten deutlich senken. Die ersten Partner aus der Telekom-Branche sollen am Montag auf der Mobilfunk-Messe Mobile World Congress in Barcelona bekanntgegeben werden. Der Marktstart ist im ersten Halbjahr 2017 geplant.

ROUNDUP: Air Berlin will Zuschläge für Piloten aussetzen

BERLIN - Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft Air Berlin will die Zahlung von Überstundenzuschlägen an seine Piloten vorübergehend aussetzen. Darüber liefen Gespräche mit der Gewerkschaft Vereinigung Cockpit, sagte ein Sprecher am Freitag. Er bestätigte damit einen "Spiegel"-Bericht. Nach dem Tarifvertrag seien solche Verhandlungen "im Falle von Produktionsrücknahmen aufgrund geopolitisch oder durch Naturgewalten bedingte Geschäftseinbrüche" möglich, teilte der Sprecher mit

ROUNDUP: Mobiles Bezahlen kommt in Deutschland nur schleppend voran

FRANKFURT - Deutschland diskutiert eine Obergrenze für Bargeldzahlungen - doch Alternativen wie das mobile Bezahlen per Smartphone oder Computer-Uhr sind bei den meisten Bundesbürgern nach wie vor unpopulär. Nur jeder Dritte (30 Prozent) bezahlt auf diesem Weg bereits bargeldlos, wie eine repräsentative Umfrage der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC ergab.

ROUNDUP: Trump ruft zu Apple-Boykott auf - Konzern: Behörden machten Fehler

CUPERTINO/WASHINGTON - Der Konflikt um die Weigerung von Apple, US-Behörden beim Entsperren des iPhones eines toten Attentäters zu helfen, spitzt sich zu. Der republikanische Präsidentschaftsbewerber Donald Trump rief zum Boykott von Apple auf, bis der Konzern einlenke. Das US-Justizministerium stellte sich hinter die FBI-Forderungen. Apple warf den Behörden im Gegenzug vor, sie hätten sich mit einem ungeschickten Vorgehen selbst in eine Sackgasse gebracht.

^

Weitere Meldungen

- Luxus-Konzern Richemont plant Stellenabbau

- 'Spiegel': Atomreaktor Tihange haftet mit 1,2 Milliarden Euro

- Google-Chef fährt zu EU-Wettbewerbskommissarin

- Streit zwischen Versicherungsvertretern und Check24 vor Gericht

- ICBC-Affäre: U-Haft für chinesische Top-Banker in Spanien

- Seat, SAP und Samsung wollen Parkplatz-Suche vereinfachen

- Takata widerspricht Bericht über Werksschließungen in Deutschland

- Millionär Maschmeyer: Keinen genau Überblick übers Geld

- Sparkassen-Präsident Fahrenschon will zweite Amtszeit

- Sparkassen haben mehr als 100 000 Konten für Flüchtlinge angelegt

- ROUNDUP: Deutsche fahren trotz billiger Spritpreise nicht häufiger Auto

- ROUNDUP/Logistikverband: Verbraucher zahlen für Grenzschließungen

- ROUNDUP: Juweliere erwarten Frühlingshoch durch steigende Trauring-Nachfrage°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/zb

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:
Anmelden
Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-online.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit