Peugeot Aktie [WKN: 852363 / ISIN: FR0000121501]

12.03.2016 13:00:00

Zinsidee der Woche

Peugeot-Anleihe: Wieder im Rennen


Der Sparkurs des Autobauers zahlt sich aus. Mittelfristig ist der Aufstieg in die Investment-Grade-Klasse drin. Von Jörg Billina

Von minus 555 Millionen Euro auf plus 1,2 Milliarden Euro in nur einem Jahr: Die Rückkehr von Peugeot in die Gewinnzone gelang schneller als erwartet und beeindruckt S&P. Obwohl oder vielleicht auch weil der Konzern möglicherweise 2016 zum ersten Mal seit acht Jahren wieder eine Dividende ausschütten und seine Mitarbeiter mit einer Bonuszahlung belohnen wird, stufte die Ratingagentur die Bonität des französischen Fahrzeugherstellers vergangene Woche auf "BB" herauf. Anleihen von PSA Peugeot Citroën rangieren damit nur noch zwei Stufen unterhalb Investment-Grade. Der Aufstieg in die obere Kreditliga ist mittelfristig nicht ausgeschlossen. S&P hat das Rating mit einem positiven Ausblick versehen.

Verantwortlich für die Ertragswende zeichnet Vorstandschef Carlos Tavares. Der Hobby-Rennfahrer hatte kurz nach Amtsantritt im April 2014 ein Sanierungskonzept mit dem Titel "Back in the Race" für den mit über vier Milliarden Euro verschuldeten Konzern vorgelegt. Die Maßnahmen wirken. So fallen die fixen Kosten inzwischen rund eine Milliarde Euro niedriger aus, die Umsatzrendite stieg auf fünf Prozent, der Cashflow verbesserte sich von 2,7 auf 3,5 Milliarden Euro. Angesichts der guten Ergebnisse spekulieren Experten, ob Peugeot wieder in den Langstrecken-Rennsport einsteigt. Der Autobauer hatte die Teilnahme am 24-Stunden-Rennen von Le Mans zuletzt aus ökonomischen Gründen abgesagt. Doch die wirtschaftliche Lage hat sich mittlerweile verbessert. Im vergangenen Jahr steigerte Peugeot den Absatz in Europa immerhin um neun Prozent.

Alter, neuer Absatzmarkt



Allerdings sind die Prognosen nicht ganz so optimistisch. Im laufenden Jahr wird ein Zuwachs von nur zwei Prozent erwartet. Zudem spürt der Autobauer die konjunkturelle Abkühlung in China, insbesondere die Nachfrage nach Modellen der Luxusmarke DS ist zuletzt deutlich zurückgegangen. Auch in Lateinamerika und in Russland musste der Konzern deutliche Einbußen hinnehmen.

Positiv ist indes die Aufhebung der westlichen Sanktionen gegenüber dem Iran. Dadurch könnte man einen Teil der Verluste kompensieren. Peugeot verkaufte vor dem Jahr 2012 im Iran rund eine Million Fahrzeuge. Spätestens 2017 will Tavares vor Ort produzieren lassen.




Bildquelle: Kai Pfaffenbach/Reuters

Nachrichten

  • Nachrichten zu Anleihen
  • Alle Nachrichten
pagehit