UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

US-MARKTBERICHT

Aktien New York Schluss: Dow Jones gelingt der Sprung ins Plus

WKN: 851399 ISIN: US4592001014 IBM Corp. (International Business Machines)
147,73 EUR
0,47 EUR 0,32 %
25.07.2016 - 17:57
03.03.2016 22:28:40

Den zweiten Handelstag in Folge ist den US-Börsen nach einem leicht schwächeren Verlauf der Sprung ins Plus gelungen. Nachdem am Donnerstag zunächst sinkende Ölpreise die...

NEW YORK (dpa-AFX) - Den zweiten Handelstag in Folge ist den US-Börsen nach einem leicht schwächeren Verlauf der Sprung ins Plus gelungen. Nachdem am Donnerstag zunächst sinkende Ölpreise die Stimmung getrübt hatten, kehrte die gute Laune zurück, als diese ins Plus drehten. Die insgesamt durchwachsenen Konjunkturdaten aus den Vereinigten Staaten beeinflussten die Marktrichtung dagegen nicht erkennbar.

Der Dow Jones Industrial (Dow Jones) beendete den Handel mit einem Aufschlag von 0,26 Prozent auf 16 943,90 Punkte und legte damit den nunmehr dritten Tag hintereinander zu. Der marktbreite S&P-500-Index (S&P 500) gewann 0,35 Prozent auf 1993,40 Punkte. Der technologielastige Auswahlindex NASDAQ 100 gab dagegen um 0,20 Prozent auf 4325,86 Punkte nach.

WARTEN AUF DEN ARBEITSMARKTBERICHT FÜR FEBRUAR

Die Ölpreis- und die Börsenentwicklung seien nach wie vor stark aneinander gekoppelt, hieß es am Markt. Mit Blick auf die Konjunkturdaten dürfte es dagegen erst an diesem Freitag richtig spannend werden, denn dann wird der Arbeitsmarktbericht für Februar veröffentlicht. Er hat großen Einfluss auf die Geldpolitik der US-Notenbank (Fed), deren nächste Sitzung am 16. März ansteht. Die aktuellen Daten waren durchwachsen ausgefallen: Die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe waren überraschend gestiegen, im aussagekräftigeren Vierwochenschnitt dagegen gesunken.

Weniger stark als erwartet war zudem die Unternehmens-Produktivität im vierten Quartal zurückgegangen, während die Auftragslage in der Industrie im Januar enttäuschte, da sie schwächer als angenommen zugelegt hatte. Die Stimmung im Dienstleistungssektor hatte sich im Februar nicht ganz so deutlich eingetrübt wie vorhergesagt, befindet sich allerdings auf dem tiefsten Stand seit zwei Jahren.

COSTCO MIT QUARTALSBERICHT

Unter den Einzelwerten im Dow waren die Papiere der Schnellrestaurant-Kette McDonald's (McDonalds) minus 1,51 Prozent Index-Schlusslicht, während die Aktien des Baumaschinen-Herstellers Caterpillar an der Index-Spitze um 3,42 Prozent stiegen.

An der Nasdaq büßten die Aktien von Costco Wholesale 0,78 Prozent ein und erholten sich damit im Handelsverlauf deutlich. Die Großhandelskette hatte mit ihren Zahlen für das zweite Geschäftsquartal enttäuscht. Hewlett Packard Enterprise büßten vor Bekanntgabe ihrer Quartalsbilanz 2,16 Prozent ein. HP Inc. (Hewlett-Packard (HP)) hatte seine Zahlen zum ersten Geschäftsquartal bereits Ende Februar vorgelegt und die Anleger enttäuscht. Seitdem der Konzern Hewlett-Packard aufgespalten wurde, wird das Geschäft mit PC und Druckern bei HP Inc. weitergeführt, während Dienstleistungen für Unternehmen in die neue Gesellschaft Hewlett Packard Enterprise ausgegliedert wurden.

GROUPON-AKTIE STEIGT TROTZ IBM-KLAGE

Trotz einer Patentrechtsklage des Computerkonzerns IBM gegen das Nasdaq-Unternehmen Groupon, stiegen dessen Aktien um 4,29 Prozent. Seit ihrem Rekordtief am 11. Februar bei 2,15 US-Dollar sind die Papiere der Schnäppchen-Website bereits wieder um 125 Prozent gestiegen. Die Anteilsscheine von Herbalife sackten dagegen um 7,02 Prozent ab. Der Hersteller von Diätprodukten, Nahrungsergänzungsmitteln und Kosmetika räumte ein, irrtümlich zu hohe Angaben zur Zahl neuer Kunden und Vertriebspartner gemacht zu haben.

Der Kurs des Euro (Dollarkurs) legte im US-Handel noch etwas weiter zu und notierte zur Schlussglocke an der Wall Street bei 1,0962 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,0901 (Mittwoch: 1,0856) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9173 (0,9212) Euro. Am US-Rentenmarkt legten zehnjährige Staatsanleihen um 4/32 Punkte auf 98 5/32 Punkte zu und rentierten mit 1,83 Prozent./ck/he

--- Von Claudia Müller, dpa-AFX ---

Aktien in diesem Artikel

Caterpillar Inc. 71,52 -1,48% Caterpillar Inc.
Costco Wholesale Corp. 152,17 -0,28% Costco Wholesale Corp.
Groupon 3,40 0,86% Groupon
Herbalife Ltd. 61,09 4,94% Herbalife Ltd.
Hewlett Packard Enterprise Co. 18,47 2,06% Hewlett Packard Enterprise Co.
IBM Corp. (International Business Machines) 147,73 0,32% IBM Corp. (International Business Machines)
McDonald's Corp. 115,90 -0,82% McDonald's Corp.

Rohstoffe in diesem Artikel

Ölpreis (WTI) 43,09 -0,77
-1,76

Indizes in diesem Artikel

Dow Jones 18.493,06
-0,42%
S&P 500 2.168,48
-0,30%
NASDAQ 100 4.665,93
0,00%
pagehit