MARKTBERICHT

Anleger weiter vorsichtig - Warten auf Trump-Rede - Deutsche Börse-Aktie fällt

Anleger weiter vorsichtig - Warten auf Trump-Rede - Deutsche Börse-Aktie fällt

WKN: ISIN: US74925R1077 RBC Inc.

0,00 USD
USD %
01.01.0001 - 00:00
27.02.2017 15:28:47

Aus Unsicherheit über den Kurs der US-Wirtschaftspolitik haben sich die Anleger in Europa zum Wochenbeginn zurückgehalten. Viele erhoffen sich von der ersten Rede Donald Trumps vor beiden Häusern des Kongresses in dieser Woche Details zu den versprochenen Steuerreformen. Im deutschen Handel fehlten zudem wegen des Rosenmontags viele Anleger. Der Dax kam daher kaum vom Fleck und pendelte meist um den Freitagsschluss von 11.804 Punkten.



Der EuroStoxx50 notierte mit 3306 Zählern ebenfalls kaum verändert. Für die Wall Street signalisierten die US-Futures etwas leichtere Kurse für den Handelsbeginn.



Trump wird in der Nacht zum Mittwoch (MEZ) vor dem Kongress reden. Nach Aussagen seines Finanzministers Steven Mnuchin will er sich unter anderem zu Steuersenkungen für die Mittelklasse und zu einer Vereinfachung des Steuersystems äußern. "Die Nation - und die Welt - wartet jetzt auf die angekündigten 'phänomenalen' Änderungen in der Steuerpolitik", sagte Jens Chrzanowski, Deutschland-Chef des Online-Brokers Admiral Markets.


WAHLUMFRAGEN HELFEN FRANZÖSISCHEN BONDS



Ansonsten sorgten neue Umfragen zu den französischen Wahlen für Erleichterung: Offenbar wachsen die Chancen des unabhängigen Kandidaten Emmanuel Macron, Präsident der zweitgrößten Volkswirtschaft der Euro-Zone zu werden. In einer am Montag veröffentlichten Umfrage baute er für die Stichwahl seinen Abstand zur Kandidatin des rechtsextremen Front National, Marine Le Pen, weiter aus. Von der Linken droht Macron wohl keine Konkurrenz, da der Sozialist Benoit Hamon und der unabhängige Kandidat Jean-Luc Melenchon sich nicht auf eine Allianz einigen konnten.

Am Rentenmarkt deckten sich die Anleger daher wieder mit französischen Staatsanleihen ein, die Rendite der zehnjährigen Titel fiel auf ein Fünf-Wochen-Tief von 0,877 Prozent.

AUCH INTESA/GENERALI-FUSION VOR DEM AUS



Bei den Unternehmen sorgte das sich abzeichnende fünfte Scheitern einer Fusion der Börsen in Frankfurt und London für Gesprächsstoff: Im Dax brachen die Papiere der Deutschen Börse um bis zu 5,3 Prozent ein. Am Wochenende hatte der Fusionspartner LSE mitgeteilt, dass er die EU-Forderung, die Handelsplattform MTS zu verkaufen, nicht erfüllen wolle. "Das ist ein klares Signal, dass die LSE die Fusion nicht mehr will", sagte Marktanalyst Heino Ruland von Ruland Research. Außerdem passe die Entscheidung zur Stimmung in Großbritannien. "Sie wollen sich von der EU nicht gängeln lassen." LSE-Titel rutschten in London um 3,2 Prozent ab.

Auch in Italien zerschlugen sich Hoffnungen der Anleger auf eine Groß-Fusion: Intesa Sanpaolo gab ihren Plan für eine Übernahme des Versicherers Generali auf. Deren Aktien fielen daraufhin an der Mailänder Börse um bis zu 6,3 Prozent. Ein anderer Bieter sei derzeit nicht in Sicht, sagte Analyst Paul De'Ath von der Investmentbank RBC Capital Markets. Intesa-Titel legten als Reaktion auf die Absage an eine Generali-Übernahme fünf Prozent zu.

An der Wall Street sorgte die Investorenlegende Warren Buffett für Aufmerksamkeit: Dem TV-Sender CNBC sagte er, die Entwicklung der Wall Street sei unvorhersagbar und könnte jederzeit um 20 Prozent einbrechen. Der Dow-Jones-Index hatte am Freitag seinen elften Rekord in Folge aufgestellt. Das ist die längste Rekordsträhne seit 1987.

rtr


Bildquelle: Julian Mezger für Finanzen Verlag

Aktien in diesem Artikel

Allianz 185,50 0,73% Allianz
Deutsche Börse AG 94,01 -0,81% Deutsche Börse AG
Intesa Sanpaolo S.p.A. 2,97 0,51% Intesa Sanpaolo S.p.A.
PEN Inc 1,75 25,00% PEN Inc
RBC Inc. 0,00 0,00% RBC Inc.

Indizes in diesem Artikel

DAX 12.602,46
0,26%
pagehit